SPERGAU/MZ. Trainingsauftakt für die Piraten vom VC Spergau / Bad Dürrenberg ist am 4. August, Punktspielbeginn in der ersten Volleyball-Bundesliga am 23. Oktober. Doch schon jetzt ist der Kader für die neue Spielzeit komplett - so zeitig, wie noch nie zuvor. Und Trainer Michael Mücke ist rundum zufrieden mit der Personal, wie er am Rande der Mitteldeutschen Beachmeisterschaft, die am Wochenende in Günthersdorf stattfindet, sagte. "Vor allem gemessen an dem uns möglichen Etat habe ich einen sehr guten Spielerkreis zusammen", so Mücke. Welche Ziele man sich damit für das nächste Spieljahr stellen kann, da hält sich der Trainer zurück. Dafür sei es noch zu früh.

Immerhin kann er auf drei hochkarätige Neuverpflichtungen schauen, und das noch dazu für Schlüsselpositionen. Als Libero konnte der Deutsch-Brasilianer Tomas Henrike Knebelkamp verpflichtet werden. Der frühere Spieler des VC Leipzig sollte schon nach der Insolvenz des Vereins kommen, spielte aber erst einmal ein Jahr in Brasilien. Jetzt ist man sich laut Teammanager Peter Kurzawa einig geworden. "Wir haben genau kalkuliert und alles passt", sagt er über die Verpflichtung des 25-Jährigen. Brandneu im Kader ist der Pole Artur Augustyn. Der 27-Jährige kommt von evivo Düren, letzte Saison Halbfinalist in den Playoffs. Zuvor spielte er in Wuppertal, davor in Stettin. Dort hatte übrigens der Trainer der 2. Mannschaft des VC Spergau Sven Dörendahl als erster deutscher Profi in Polen angeheuert. Mit ihm kann sich Augustyn, der gut deutsch spricht, aber auch mal in seiner Muttersprache unterhalten. Der polnische Profi ist Mittelblocker, hat aber auch schon andere Positionen besetzt. Da er in Düren keinen neuen Vertrag bekommen sollte, "habe ich schon vor zwei Monaten alle Bundesliga-Vereine angeschrieben und mich beworben. Dass es in Spergau geklappt hat, freut mich sehr." Der verheiratete Vater eines Sohnes trifft hier auf einen alten Kumpel aus Dürener Zeiten. Denn von dort wurde schon vor einigen Wochen Zuspieler Sebastian Kühner verpflichtet. Er wird Esteban Simaro ersetzen, der wie Vuk Karanovic und Bojan Gluvajic (Gotha) den Verein verlassen hat. Das weitere Personal sind gute alte Bekannte: Zweiter Zuspieler ist Roman Metelsky, Diagonalangreifer sind Haroldas Cyvas und Christoph Helbig, weitere Mittelblocker Peter Mayer und Christian Langer, für die Außenannahme stehen Enrico Ehrhardt, Sebastian Hähner, Thomas Ahne und Jiri Stolfa bereit. Letzterer kehrt dorthin von seinem glänzenden Ausflug auf die Liberoposition in der Vorsaison zurück. "Wir haben zwar noch nicht unter allen Verträgen die Unterschrift, aber per Handschlag ist alles besiegelt", sagt Kurzawa. Wer die Spieler schon einmal sehen will, kann das bei der Beachmeisterschaft in Günthersdorf, die am Freitag begann. Cyvas und Ehrhardt starten für die Piraten. Andere wird man am Rande treffen.

Sponsoren & Partner