CVM-Jungpiraten beim Kreispokal in WeißenfelsWeißenfels, 18.11.2016. Beim Kreis-Pokal Weißenfels hatte die CVM Jugend III Pech bei der Auslosung und musste gleich gegen den stärksten Gegner, den SV Rot-Weiß Weißenfels IV, ans Netz. Auch hatte das junge Team mit einem weiteren Problem zu kämpfen. Auf den Schlüsselpositionen fehlten wichtige Spieler. Die wenigen Akzente, die im Spielverlauf vom CVM Team gezeigt wurden, reichten am Ende nicht aus, um den favorisierten Gegner auch nur einmal in Bedrängnis zu bringen. 

Von Punkt eins bis zum 2:0 dominierte das starke Team der Weißenfelser. Es fehlte unseren jungen Piraten an Biss und Kampfgeist, welchen sie normalerweise immer wieder in vorangegangenen Spielen gezeigt hatten. An diesem Abend war leider nichts zu holen für unsere Jungs. Das Team um Trainer Danny Pockrandt schied im Kampf um den Kreispokal Herren aus.

Mit dem glücklicheren Ende im ersten Spiel ging die zweite Vertretung des CV Mitteldeutschland beim Kreispokal ans Netz. Gegen den SV Hohenmölsen 1919 konnte ein klares 2:0 erzielt werden. Trotz fehlendem Druck im Angriff und kleineren Abstimmungsproblemen war der CVM II die überlegenere Mannschaft in diesem Vergleich. Gegen die Favoriten des SV Rot-Weiß Weißenfels IV wurde der entscheidende Tie-Break ganz knapp verloren. In dem bis dato stärksten Spiel der jungen Piraten zeigte man sich kämpferisch und motiviert. Ein Zeichen für den Trainer, dass sein Team wahrscheinlich Druck von einem starken Gegner braucht, um richtig warm zu werden.

Die Ergebnisse des Kreispokals können im Einzelnen hier nachgelesen werden: www.wsf-volleyball.de