Unser heutiger Spieltag der U 18 männlich fand in Genthin statt. Nach fast 2 ½ stündiger Hinfahrt erreichten wir unseren Spielort Genthin. Jens unterstütze uns als Fahrer. Herzlichen Dank nochmal.

Das 1. Spiel fand gegen Dessau II statt. Alle Spieler waren voller Motivation  die Gegner zu schlagen. Benny betreute die Jungs wieder als Coach. Vielen Dank dafür im Namen der Mannschaft.
Der 1. Satz gegen Dessau II lief ohne Probleme. Er ging mit 25:7 an uns. Voller Motivation und Selbstvertrauen gingen die Jungs in den 2. Satz. Doch dann begannen die Fehler. Zu wenig Konzentration und viele Eigenfehler schlichen sich ein. Dessau II ist eine besiegbare Mannschaft. Doch das Glück stand diesmal nicht auf unserer Seite. Wir verloren den 2. Satz mit 23:25. Die Stimmung war am Boden. Der 3. Satz verlief ähnlich. Dieser ging ebenfalls an Dessau II mit 10:15.

Nach einer kurzen Pause zum Durchschnaufen begann das 2. Spiel gegen den USV Magdeburg. Voller neuer Motivation gingen die Jungs ins Spiel. Der 1. Satz lief soweit gut. Noch etwas unsicher, aber okay. Bis zu dem Zeitpunkt als sich Pascal verletzt hat. Ein Spieler der Magdeburger landete nach seinem Angriff mit dem Fuß deutlich in unserem Spielfeld. Pascal der diesen Angriff erfolgreich blockte, landete auf diesem und knickte um. Der Spieltag war für Pascal damit zu ende. Nach einer kurzen Auszeit musste es irgendwie weitergehen. Der 1. Satz ging an Magdeburg mit 16:25 sowie der 2. Satz 14:25. Der Wurm war einfach drin.

Das letzte Spiel war gegen Genthin. Die Jungs gingen ohne große Erwartungen ins Spiel. Die Stimmung war gut. Den 1. Satz haben wir mit 25:19 gewonnen. Die Mannschaft hat neuen Mut geschöpft. Im zweiten Satz lagen die jungen Piraten in Führung. Mit dem Sieg fast vor den Augen, stellte sich  wieder viele eigene Fehler ein. Genthin schafft noch die Wende und gewinnt den 2. Satz mit 26:24. Dann kam der 3. Satz. Leider ging dieser auch an Genthin mit 15:13.

Das war einfach nicht unser Tag. Aber bald kommt der nächste Spieltag und bis dahin werden die Jungs weiter fleißig trainieren. Denn sie haben es bereits bewiesen, dass sie gewinnen können.

Nach einem langen und anstrengenden Tag waren alle dann gegen 19:30 Uhr zu Hause. 

Autor: ein Spielervater