Jetzt erst recht - geschwächt und doch positiv überrascht!

Nachdem unsere jungen Volleyballer am Freitagabend in der Weißenfelser Kreisklasse bzw. Kreisliga gespielt haben, ging es am Samstag für die Jungs vom CVM nach Dessau zum 1. Spieltag der U16. Da für die neue Saison 8 Volleyballteams gemeldet sind, wurde an diesem Tag die Einstufung in zwei Leistungsstufen mit je 4 Mannschaften ausgespielt.

Wir durften gegen Dessau 1, Bitterfeld-Wolfen und Dessau 2 antreten. Die zwei besten Teams, dieses Spieltages dürfen am 2. Spieltag in der Gruppe A an den Start gehen. Das war unser erklärtes Ziel.

Da die Trainerfrage z.Z. immer noch nicht endgültig abgeschlossen ist, und Danny nur auf einer Hochzeit tanzen kann (LEIDER), übernahm Benjamin die Funktion des Coaches.

Bis Mittwoch vor dem Spieltag hatten wir ein aussichtsreiches 9 Mann starkes Volleyballteam. Leider fielen 3 Spieler gesundheitlich kurzfristig aus. Somit mussten wir ohne den Leistungsträger Jonas und unsere Nachwuchsspieler Florian und Hermann antreten.  Florian ließ es sich aber trotzdem nicht nehmen, die jungen Piraten zu unterstützen und kam mit seinem Vater (der auch als Betreuer und Fahrer zur Verfügung stand) mit.

Mit dieser geschwächten Mannschaft, bestehend aus Steve, Dustin, Tim, Justin, Pascal und Moritz traten wir in Dessau an. In unserem ersten Spiel trafen wir auf Bitterfeld-Wolfen. Unsere Jungs fanden besser als erwartet ins Spiel und gewannen den ersten Satz mit 25:21. Florian, der gesundheitlich ausfiel, übernahm die Trommel und unterstützte so „SEINE JUNGS“. In dem zweiten Satz, setzte sich wieder unsere eigene Fehlerquote durch und wir mussten nach einem 22:25 in den Tiebreak. In diesen starteten wir gut und konnten einen Punktvorsprung erspielen, den die jungen Piraten mit 15:13 zum Satzgewinn ummünzten. Damit war der erste Sieg für den CVM geschafft.

Nach einer kleinen Pause wartete unser vermeintlich stärkster Gegner auf unsere 6 Spieler. An Dessau 1 haben wir uns in der letzten Saison mehrfach die Zähne ausgebissen. Wie wir sehen konnten, haben sie im ersten Spiel ihre zweite Mannschaft förmlich vom Platz geschossen. Unser Respekt war da, aber auch der Kampfeswille. In diesem Spiel konnten wir gut beobachten, dass alle ihre beste Leistung abrufen konnten. Der krankheitsbedingt geschwächten Mannschaft ist es gelungen gut gegen zu halten. Wir haben zwar beide Sätze knapp verloren, aber unter diesen Umständen, fühlte es sich fast wie ein Sieg an.

Jetzt musste im dritten Spiel ein Sieg her, um in die Leistungsklasse  1 aufsteigen zu können. Unsere 6 Piraten lieferten sich einen harten Kampf mit dem Team von Dessau 2. Doch langsam machte sich bemerkbar, dass wir nicht in der besten Formation auflaufen konnten und keine Möglichkeit hatten, dem einen oder anderen Spieler eine Auszeit zu gönnen. Pascal bekam im ersten Satz einen Angriffsball genau ins Gesicht. Die Folgen ließen nicht lange auf sich warten. Er bekam starke Nackenschmerzen und konnte den Kopf kaum noch bewegen. So ging der erste Satz mit 19:25 recht deutlich an unseren Gegner. Im zweiten Satz sah es ähnlich aus. Wir lagen schnell zurück und hatten schwer mit uns selber zu kämpfen. Bei einem Stand von 18:24 für die Heimmannschaft aus Dessau, tobte die Halle. Die zahlreichen heimischen Fans wollten den Sieg feiern. Doch unsere Jungs erkämpften sich noch einmal den Ball. Moritz hatte Aufschlag. Nach 2 Assen und der Unterstützung unserer kleinen Fan-Gemeinde ging ein Ruck durch unsere Piraten. Sie hatten beschlossen den Dessauern dieses Mal den Sieg zu entführen. Punkt für Punkt kämpfte sich die Mannschaft nach den harten Aufschlägen heran und bei einem Stand von 24:24 übernahmen wir die Stimmung in der Halle. Am Ende erkämpften sich die Jungs den zweiten Satz mit 28:26. Also durften wir wieder in den Tiebreak. Bis zum Seitenwechsel bei 8:7 für uns war der Satz hart umkämpft. Danach hatten wir zwei starke Aufschlagserien von Steve und Justin. Die Dessauer konnten nur noch ein Pünktchen holen der Rest ging nach Spergau. Der Sieg war geschafft. Die Mannschaft feierte sich und ihren Coach Benjamin („super Trainer, super Trainer, he, he“). Das beste Ergebnis in den letzten Jahren und das Ziel, der Aufstieg in die Leistungsklasse 1, ist erreicht.  Der Dank gilt hier besonders unserem Trainer Danny, der alles für „SEINE JUGEND“ macht.

Doch damit war der Volleyballtag noch nicht zu Ende. Florian wollte mit seinem Vater noch die U16 Mädchen Mannschaft unterstützen. Sie spielten zeitglich in Halle/S.. Pascal und Benjamin schlossen sich an und trieben mit unserer Trommel und ihren Stimmen das Team zum Tagessieg.

Von Halle/S. ging es direkt nach Merseburg. Unsere GROßEN Piraten hatten Samstag ein Spiel in der Rischmühle. Auch hier ist die CVM Jugend wieder dabei.  Als Ball- und Wischerkinder, mit Trommeln und schwächer werdender Stimme, wurde die Mannschaft vom CVM beim 3:1 Sieg unterstützt.

Was für ein Volleyball-Wochenende!

 

Autor: ein Spielervater

Dienstag, 25.10.2016, 13.00 Uhr