Der erste Spieltag U18 männlich wurde am 17.09.16 in der Lutherstadt Wittenberg ausgetragen. Am frühen Morgen um 7:30 Uhr trafen sich unsere Spieler Justin, Tim R., Tim B., Florian, Pascal, Jonas, Rahimi und Florian M. (U14 Spieler zur Unterstützung). Unser Trainer Danny Pockrandt unterstützte dieses Mal  die U18 Mädchen. Daher sprangen Benny F. (U20) und Moritz G. (U16-U18 verletzt) als Coaches ein. 

Pünktlich konnten wir losfahren. Zur Verwunderung der Spieler fuhren wir einen Umweg über Bad Dürrenberg. Hier stieg der verletzte Profispieler Danilo zu. Er hatte sich bereit erklärt, die jungen Piraten bei ihrem ersten Spieltag zur unterstützen.

Mit zwei Staffeln von je 3 Mannschaften wurde der Spieltag begonnen. Unsere ersten Gegner waren die Genthiner. Die Jungs starteten überraschend gut in das Turnier. Der 1. Satz ging klar mit 25:13 an uns. Die folgenden Sätze haben wir durch zu viele eigene Fehler mit 21:25 und 11:15 verloren. Damit hat der CVM zwar das erste Spiel unnötigerweise verspielt, aber die Jungs haben gemerkt, dass sie in diesem Jahr in der U18 größere Chancen haben.

Mit diesem Mut ging es gegen Dessau II. Unsere Coaches  Danilo, Moritz und Benny fanden die richtigen Worte an die jungen Piraten. Mit einer super Stimmung und einer deutlich geringeren Fehlerquote ging der Satz eins mit 25:12 und der Satz zwei mit 25:20 nach Spergau. Der erste Sieg in der U18 in dieser Saison ist da. Mit diesem Ergebnis hatte sich die Mannschaft um Danilo für das Halbfinale qualifiziert. Das haben diese Spieler in der U18 noch nie erreicht. Hier zahlt sich das regelmäßige Training von Danny Pockrandt. aus.

Hier wartete gleich Dessau I auf uns. Die Angreifer dieser Mannschaft sehen zum Teil wie U20 Spieler aus.  Überraschender Weise ließen sich unsere Spieler (3x U18, 1x U14, alle anderen noch U16 spielberechtigt) davon nicht beeindrucken. Sie hielten lange dagegen und konnten kurzzeitig die Führung übernehmen. Die im wahrsten Sinne kleinen Piraten, konnten den großen Spielern aus Dessau immerhin 19 Punkte im ersten Satz stibitzen. Der 2. Satz fiel dann doch etwas deutlicher aus. Mit 14:25 ging der Sieg nach Dessau.

Da die Genthiner ihr Halbfinalspiel auch verloren hatten, traten wir im Spiel um Platz 3 wieder gegeneinander an. Wir bekamen also die Möglichkeit, das Spiel aus der Vorrunde zu drehen. Unsere Jungs starteten sehr nervös in den 1. Satz. Sie lagen schon deutlich hinten, doch Danilo und die Co-Trainer fanden scheinbar wieder die richtigen Worte. Als Mannschaft kämpften sie sich wieder an die Genthiner heran. Der Satz ging trotzdem knapp 24:26 verloren. Aber ein Ruck ging durch das Team. Mit 25:22 ging der nächste Satz an uns.  Das Spiel muss also wieder in den Tiebreak. Unsere vielen eigenen Fehler machten uns wieder das Leben schwer. Bei 9:14 bekamen wir noch einmal Aufschlag. Pascal behielt lange die Nerven und führte die Mannschaft mit einer Aufschlagserie bis zum 15:14. Beim Match-Ball kam dann doch der Aufschlagfehler. Die letzen Punkte gingen leider alle zum Gegner. Das Spiel um Platz 3 ging verloren.

Nach anfänglicher großer Enttäuschung (besonders bei Pascal über den vergebenen Match-Ball), konnte sich die Mannschaft dann doch über das Erreichte freuen. Mit dieser Erkenntnis kann die Saison weiter gehen.

Unser Dank geht besonders an Danilo.Die jungen Piraten würden sich riesig freuen, wenn der verletzte Profispieler Danilo Mirosavljevic, in Zukunft die CVM – Jugend und unseren Trainer Danny P. auch offiziell im Trainingsbetrieb und an Spieltagen unterstützen kann.

Von so viel Erfahrung können alle Volleyball-Nachwuchsspieler beim CVM nur profitieren.

Und noch einen Erfolg gibt es zu vermelden: Das erste Flüchtlingskind konnte von Danny Pockrandt erfolgreich in das Team integriert werden. Kurzfristig wurde die entsprechende Spielermeldung in nur einem Tag erledigt und somit ist Rahimi bereits ab dem ersten Spieltag in der U18 Saison dabei und im Team angekommen. Weitere Kinder könnten demnächst dazu stoßen.