Landesspielfest 2016 – Nachlese

Mit acht  Mannschaften in vier Altersklassen und knapp 50 Jungen und Mädchen startete der Chemie Volley Mitteldeutschland vom 10. bis 12. Juni 2016 beim 24. Landesspielfest & 8. Internationalen Spielfest der Volleyballjugend Sachsen-Anhalt in Braunsbedra. Wie jedes Jahr war dieses wieder der krönende Abschluss der aktuellen Saison und das Highlight, auf welches die jungen Piratinnen und Piraten hin fieberten.

Bereits ab Donnerstag wurden die Zelte auf dem eigens für die Freibeuter reservierten Geländestück in der Nähe zum Stadion aufgeschlagen. Richtig los ging es dann ab Freitag. Wie schon im letzten Jahr wurde vor der offiziellen Eröffnungsshow zusammen mit den Kids, Trainern und Eltern gegrillt. Selbst Sandy Penno, Geschäftsführerin des Vereins, schaute als Vertreterin des Vereins vorbei. So sorgte bereits diese Art der „Erwärmung“ für eine familiäre und gemütliche Atmosphäre. Es gab jede Menge zu plauschen, zu fachsimpeln oder auch zu witzeln.

Nachdem sich jeder Pirat satt gegessen hatte, keine Kehle mehr trocken war und sich die Hitze der Grillkohle langsam  legte, ging es vor zum Stadion. Hier warteten bereits knapp zweitausend Volleyballverrückte auf die, wie immer, geile Eröffnungsshow. Wie gewohnt wurde keiner enttäuscht. Mirco Opitz, bei allen fast schon das Gesicht des Landesspielfestes, leitete gekonnt durch die Show und heizte die Tribünen dermaßen ein, das das Stadion bebte. Verschiedene Sportvereine boten außergewöhnliche Shows mit Akrobatik, Tanz und Musik. Dazu ein Livegig von Sängerin Steffi und auch die Fallschirmspringer waren wieder dabei. Das Feuerwerk bildete den fantastischen Abschluss der Show. Mit diesen einmaligen Eindrücken ging es dann in die Zelte um am nächsten Tag frisch und munter auf dem Rasen zu stehen.

Auf 70 Feldern kämpften 1910 Teilnehmer in 246 Mannschaften um jeden Punkt. Darunter die knapp 50 jungen Freibeuter, die sich sehenswert in Szene setzen konnten. Die Jüngsten spielen nicht einmal ein Jahr Volleyball, zeigten aber bereits eine ordentliche Leistung. Die erfahreneren Piratinnen und Piraten mischten in Ihrer Altersklasse jeweils vorne mit. Die U12 männlich Mannschaften errangen den ersten und vierten Platz, die U12 weiblich den zweiundfünfzigsten, die U14 männlich Teams den zweiten und siebenten, die U16 männlich den fünften, die U16 weiblich den siebenten und die U18 männlich den dritten Platz.

Ein durchaus sehenswertes Ergebnis einer ereignisreichen und schweißtreibenden Saison. Die Bemühungen der Trainer bei der Umsetzung der gesteckten Ziele trägt bereits erste Früchte. Mit viel Herzblut und Engagement konnten viele neue Kinder für den Volleyballsport begeistert, hervorragende Ergebnisse in Meisterschaften und Turnieren erreicht und sensationelle Turniere ausgerichtet werden. Das blieb auch beim Volleyballverband Sachsen-Anhalt nicht unbemerkt und so wurde in diesem Jahr der Chemie Volley Mitteldeutschland e.V. als Verein mit der besten Nachwuchsarbeit in Sachsen-Anhalt geehrt. Was für eine geile Saison, so kann es gerne weitergehen. Also in den Ferien nochmal ordentlich Kraft getankt und dann wieder voll „angegriffen“.

Autor: Danny Pockrandt
Sonntag 26.06.2016, 23.30 Uhr