Unsere U14männlich ist Vize-Landesmeister und fährt zur Nordostdeutschen Meisterschaft

Die YoungPirates sichern sich beim spektakulären Landesmeisterschaftsfinale im Heimathafen die Silbermedaille und fahren zur Nordostdeutschen Meisterschaft nach Berlin....
Pure Begeisterung herrschte am Samstag zum U14m Finale der Landesmeisterschaft in der Jahrhunderthalle Spergau. Wie zum U16 Finale der Mädchen haben die Verantwortlichen und der Verein wieder alles getan um den Zuschauern, Eltern vor allem jedoch den Kindern ein unvergessliches Erlebnis zu bieten. Und die wochenlange Vorbereitung hat sich wieder gelohnt.

Bereits zur Meisterschaftseröffnung brachte DJ Mirko die Halle das erste mal zum Beben, wobei jedes Team einzeln zur Eröffnung anmoderiert und in die Halle einlaufen durfte. Dabei hatten unsere YoungPirates in der heiligen Kabine ihrer Vorbilder nicht nur neue Einspielshirts liegen - ein neuer Spieler war auch noch dabei und lief mit den Jungs ein. Aber der Bundesliga Mittelblocker unserer 1. Herren Arthur Augustyn durfte leider dann doch nicht mitspielen.
Natürlich freuten sich die Jungen das auch der Cheftrainer unserer Bundesliga Herren Ulf Quell einige Worte an die Jungs richtete und das Turnier mit eröffnete. Anschließend tauchten auch die ersten Bilder auf der großen Leinwand der Jahrhunderthalle auf, was die Jungs dazu veranlasste erst mal das Einspielen kurz einzustellen und gebannt die Fotos zu betrachten. Doch dann ging es los und es wartete gleich zu Beginn das vereinsinterne Duell des CVM I gegen II. Eigentlich eine klare Sache, doch die erste Hiobsbotschaft gab es für Trainer Herzig bereits vor Turnierbeginn. David meldete sich spielunfähig. Somit stand nur noch ein U14 Spieler (JG 2003) zur Verfügung und alle weiteren Spieler waren ein bzw. zwei Jahrgänge jünger.
Dies und die eigene Erwartungshaltung setzten den Jungs der Ersten doch einen "schweren Rucksack" auf. Ein sehr holpriger Auftakt mit massigen Eigenfehlern, welche Trainer Herzig fast verzweifeln ließen. Dennoch stimmte das Ergebnis und die Erste setzte sich mit 2:0 durch. Anschließend verlor unsere 2. Mannschaft unglücklich und knapp gegen die Jungen vom MTV Wittenberg und belegten somit den 3. Platz in der Staffel. Um den Staffelsieg spielte also unsere 1. Mannschaft  gegen MTV Wittenberg. Hier war der "Rucksack" nach klarer Ansprache in der Kabine etwas leichter, jedoch immer noch auf dem Rücken... Doch unsere erste setzte sich nun deutlich mit 25:17 und 25:15 durch und sicherte sich den Gruppensieg und den leichteren Halbfinalgegner.
In der Staffel B setzte sich erwartungsgemäß der Top-Favorit auf den Landesmeistertitel durch. Die Dessau-Volleys waren allen Teams in der Halle athletisch weit überlegen. Der Staffelsieg somit recht deutlich für Dessau. Den zweiten Platz der Staffel erspielte sich der USV Halle gegen die ersatzgeschwächten Jungen der WSG Reform Magdeburg (2:0).
Nun gab es die verdiente Mittagspause und die Stunde unserer Eltern, die sich auch mit kleinen und großen Leckereien sehr ins Zeug gelegt haben. Lob von allen Seiten war da natürlich garantiert! Anschließend kamen die wichtigen Halbfinalspiele. Die Sieger fahren zur Nordostdeutschen Meisterschaft und dürfen das große Finale auf dem Bundesliga-Feld spielen.
Der USV Halle war unser Gegner. Dieser hatte sich im Vergleich zu den vergangenen Spieltagen stark verbessert präsentiert. Es musste also eine klare Leistungssteigerung her um den Tag weiterhin erfolgreich zu gestalten. Und unsere Jungen wussten nun was die Stunde geschlagen hat. Sie nahmen nun den "Rucksack" ab und warfen in weg...
Ein wahres Feuerwerk brannten unsere Jungen nun ab. Höchst motiviert und konzentriert setzte das gesamte Team den USV Halle ständig unter Druck. Mit nur einem U14 und U13 Spieler und gar zwei U12 Spielern auf der Platte machten unsere Jungen den frenetisch umjubelten 2:0 Sieg perfekt! Mit Finale Oho und Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin wurde dies ausgiebig gefeiert! Auch die Dessau Volleys lösten ihre Pflichtaufgabe gegen den MTV Wittenberg und das Traumfinale stand!
Doch zuvor gab es noch die Platzierungsspiele. Dabei konnte sich unsere Zweite Mannschaft in einem engen Spiel mit 2:0 gegen die WSG Reform Magdeburg durchsetzen und einen guten 5. Platz belegen. Im kleinen Finale setzte sich der USV Halle gegen den MTV Wittenberg durch und sicherte sich die Bronzemedaille.
Nun wurde eifrig umgebaut. So sollte doch das große Finale auch auf dem Feld ihrer großen Vorbilder gespielt werden. Auch Mirko Opitz von Mirko-on-Tour machte seinem guten Ruf wieder Alle Ehre und heizte schon mal kräftig ein.
Unsere YoungPirates durften nun das verdiente Finale als Spieler genießen. Einen unvergesslichen Moment gab es für alle Finalteilnehmer als Mirko alle Beteiligten namentlich persönlich einlaufen ließ. Frenetisch bejubelt liefen unsere Jungen durch das gestellte Spalier, welches unsere Zweite für die Erste stellte!
Im Finale setzten die Dessauer die ersten Ausrufezeichen. 2:6. Wir kämpften jedoch verbissen, glichen aus und gingen gar mit 10:8 in Führung! Anschließend konnten wir dem immensen Druck jedoch nicht mehr standhalten, und der Satz ging mit 13:25 an die höhenmäßig einige Etagen über uns spielenden Dessauer. Auch im zweiten Satz spielte Dessau druckvoll. Zudem brachten die Dessauer ihre immense körperliche Überlegenheit immer mehr zur Geltung. Unsere YoungPirates kämpften zwar aufopferungsvoll und verbissen um jeden Ball, dennoch konnte sich der Topfavorit mit 14:25 durchsetzen. Ein würdiges Finale wo der Favorit die stärkste Leistung des Tages benötigte um zu gewinnen.
Die Siegerehrung nahm Landestrainer Dennis Raab gemeinsam mit unserem Manager und ehemaligen Bundeliga Spieler Rick Wiedersberg vor. Auch Dennis Raab lobte noch einmal das außergewöhnliche Event, welches die Verantwortlichen des CVM für die besten U14 Jungenteams des Landes organisiert haben.
Bei der Siegerehrung wartete das nächste Highlight vom Veranstalter. Erstmals haben die Trainer aller Teams die Besten drei Spieler des Finalturniers gewählt. Dabei durften sich Yannik Horn (Dessau-Volleys), Martin Bode (MTV Wittenberg) und unser YoungPirat Justin Knop jeweils über ein tolles neues individuelles T-Shirt freuen. Unser Geburtstagskind Jacob Philipp, der an seinem 11. Geburtstag den verletzten David Wurche sehr stark vertrat. durfte sich über ein extra Präsent freuen. Als die Halle sang kullerten dann doch die Tränen – vor  Freude!

Endplatzierungen:

1.                  Dessau Volleys
2.                  CV Mitteldeutschland I
3.                  USV Halle
4.                  MTV Wittenberg
5.                  CV Mitteldeutschland II
6.                  WSG Reform Magdeburg

 

YoungPirates I:
Justin Knop, David Wurche, Maurice Hoffmann, Florian Matausch, Moritz Loose, Marvin Knop, Jacob Phlipp und Paul Schmiedl; Coach: René Herzig

YoungPirates II:
Alexander Ahrenz, Dustin Hudl, Herrmann Trenkhorst, Louis Grüning, Tim Christof und Justin Perkuhn; Coach: Ronald Stefan

Zu den Bildern >>>

Montag, 25.04.2016, 13.30 Uhr

Autor: René Herzig