Finale U16 weiblich Volleyball Landesmeisterschaft Sachsen-Anhalt 2016

Kleines Megaevent im Heimathafen

Am 05.03.2016 richtete die Jugendabteilung der Piraten in deren Heimathafen in Spergau das Finale der Landesmeisterschaft der U16w aus. Das junge Team hat es das erste Mal geschafft, den letzten Spieltag der Saison in der Leistungsklasse A, der höchsten von drei Klassen, zu spielen. Um dem Anspruch gerecht zu werden, als ausrichtende Jugendmannschaft eines Erstligisten, den Teams, Eltern und Besuchern ein unvergessliches Erlebnis zu bieten, wurde viel Herzblut in die Organisation des Spieltages investiert. Schon Monate zuvor wurden die Köpfe zusammengesteckt und Ideen für die Ausrichtung zusammengetragen. Es tat richtig gut zu sehen, dass sich diese Mühen gelohnt haben und was für eine Freude damit den Mädels gemacht werden konnte.

Eröffnet wurde das Finale von Ulf Quell, dem Cheftrainer der großen Vorbilder vieler junger Volleyballer in unserem Land - den Pirates. Und diese Freibeuter haben es sich auch nicht nehmen lassen, vor ihrer Fahrt zum Auswärtsspiel nach Lüneburg nochmal in der Halle vorbeizuschauen. Somit war für viele die Anwesenheit der Spieler der 1. Bundesliga des Chemie Volley Mitteldeutschland schon das erste kleine Highlight des Tages.

Dann wurde die Halle richtig eingeheizt. Mirko Opitz, vielen Volleyballerinnen vom Landesspielfest Braunsbedra bestens bekannt, begleitete die gesamte Veranstaltung als Moderator und mit fetten Beats. Die Stimmung in der Halle war so phänomenal geil, dass man fast schon befürchten musste, die Bude wird vor lauter Euphorie noch abgerissen.

Soweit ist es aber glücklicherweise nicht gekommen. So blieb also genug Zeit für volleyballtypisch spannende Spiele. Es wurde gekämpft was das Zeug hält, es floss jede Menge Schweiß und alles lief reibungslos, fair und verletzungsfrei ab. Die jungen Piratinnen gaben ihr bestes, konnten gegen die etablierten Teams der Leistungsklasse A keinen Sieg einfahren. Dafür wurden die Baustellen deutlich, an denen es bis zur nächsten Saison zu arbeiten gilt. Die werden schon ab Montag in Angriff genommen – nach der Saison ist vor der Saison.

Ein weiteres kleines Highlight waren die aktuellen Fotos des Spieltages, welche per Hallenbeamer über die große Leinwand liefen. Es gab wohl kaum eine Spielerin, die sich dort nicht wieder fand. Nach den Vorrundenspielen gab es eine Mittagspause und somit genügend Zeit, sich für die letzten Spiele zu stärken. Zwei Runden wurden noch gespielt, bevor das große Finale anstand.

Für dieses haben sich Bitterfeld-Wolfen I und II qualifiziert. Als weiteres Highlight wurde das Finale auf dem großen Mittelfeld, auf welchem sonst die Pirates ihre Schlachten schlagen, gespielt. Wie die Großen liefen die Spielerinnen zu Beginn der Partie ein und wurden vom Moderator namentlich genannt. Dann spielte sich ein wahrer Krimi ab, die Kleinen gegen die Großen, das jüngere Team BiWo II gegen BiWo I. Die Stimmung war gigantisch, Gänsehautfeeling pur.

Letztlich konnten sich dann die erfahreneren Mädels die T-Shirts des Landesmeisters überstreifen. Zur Siegerehrung gab es neben den Urkunden, Medaillen und Bällen auch hochwertige Präsente des Spieltagspartners Mitgas und der Saalesparkasse. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal für die freundliche Unterstützung.

Vielen Dank auch den vielen Helfern, die einen wichtigen Beitrag dazu geleistet haben, dass dieses Finale zu einem Erlebnis wurde, an das sich die Beteiligten noch lange erinnern werden.

 

Hier geht es zu den Bilder des Finales >>>

 

Montag, 06.03.2016, 0.30 Uhr