Podest knapp verpasst beim German Kids Masters in Schwerin

Bereits am Freitag machten sich zwei Teams unserer U13m YoungPirates auf den Weg in die Landeshauptstadt von Meck-Pomm. Wie im vergangenen Jahr war wieder ein Wintereinbruch vorhergesagt, was uns natürlich nicht von der Fahrt abhielt. Doch nach nur 2,75 Stunden kamen wir in unserem Quartier im Freizeithaus Sausewind in Hagenow an und ließen den Abend ausklingen.

Unsere Zweite mit Louis und den beiden U12 Spielern Marvin und Jacob spielend, musste aufgrund der krankheitsbedingten Absage von Justin Perkuhn das gesamte Turnier zu dritt spielen. In der Gruppe warteten auch gleich die starken Jungen der SSG Flensburg Adelby. Das Spiel ging leider klar an die Flensburger, doch wir nutzten dies um uns zu finden. Besser sollte es gegen die 2. Mädelsmannschaft des gastgebenden Schweriner SC laufen. Das Spiel konnte gewonnen werden und nun war sogar noch der Sprung auf den zweiten Gruppenplatz möglich. Hierfür würde jedoch zwingend ein 2:0 Sieg gegen die Mädchen des SC Potsdam benötigt. Unsere Jungen begannen konzentriert, konnten die Potsdamerinnen immer wieder unter Druck setzen und überraschend den ersten Satz gewinnen. Im zweiten Satz war die Luft ein wenig raus. Nun auch körperlich K.O. Blieb die Sensation aus und es wurde sich mit 1:1 Sätzen getrennt.

Unsere Erste spielte das Turnier mit Maurice, Paul, Moritz und Florian. Die Jungen von Rotation Brenzlauer Berg sollten unser erster Gegner sein. Dieser wurde doch leicht unterschätzt und so entwickelte sich ein zähes Spiel, welches am Ende jedoch recht deutlich gewonnen werden konnte. Auch im zweiten Spiel war noch Sand im Getriebe. Hier konnte uns die erste Mädelsmannschaft der Schweriner erstmals einen Satz abnehmen. Nachfolgend besannen sich die Jungen jedoch und gewannen den zweiten Satz klar. Nun musste ein Sieg her um als Gruppenerster in das Überkreuzspiel zu gehen und so den vermeintlich schwächeren Gegner zu bekommen. Die Mädchen vom SC Köpenick sollten unser Gegner sein. Die Spielweise der Mädchen erinnert oft doch sehr an eine andere Hallensportart. Immer wieder wurden die Bälle gefangen und zum Teil nach Körperdrehung wieder als Pass geworfen. Dass sie es doch eigentlich besser können bewiesen sie, als es mehrfach abgepfiffen wurde. Unsere Jungen konnten sich recht klar durchsetzen und als Gruppensieger in das Überkreuzspiel gehen.

Mit der Ersten des Bundesliga Juniorenteams der BR Volleys vom SCC Berlin wurde uns eine Mammutaufgabe zuteil. Die Berliner Jungen haben in ihrer sehr ausgeglichenen Gruppe kein Spiel verloren. Es entwickelte sich ein spannendes und hitziges Spiel, wobei der Gegner stets 2-3 Punkte in Führung lag. Auch standen wir uns zu Beginn mit vielen Eigenfehlern selbst im Wege. Beim Stand von 18:23 besannen sich unsere Jungen und bogen den Satz noch zum 27:25 Satzgewinn um. Jetzt legten wir die Fehler ab und setzten uns nun recht klar mit 25:19 durch.

Unsere Zweite hatte ein vermeintliches leichtes Spiel gegen die kleinen Jungen vom TV Baden. Hier ließen die YoungPirates jedoch zweitweise ein wenig die nötige Motivation vermissen was das Spiel unnötig spannend machte. Am Ende war es kein gutes Spiel aber wir es wurde gewonnen und das zählt!

So stand die Erste am Sonntag im Halfinale gegen die starken Jungen der SVG Flensburg Adelby und unsere Zweite spielte um die Plätze 9-12. Die Zweite spielte gegen die erste Mädchenmannschaft vom Schweriner SC. Sie spielten recht ordentlich mit, konnten jedoch das Spiel nicht gewinnen und mussten anschließend wiederum gegen die Schweriner Zweite Mannschaft w um den 11. Platz spielen. Den ersten Satz gewannen wir mit 25:20. Im zweiten Spielbschnitt fehlte es an Bewegung und so glichen de Mädchen aus. Im Tie-Break konnten wir wieder druckvoll agieren und holten uns mit 15:10 den Sieg und 11. Platz.

Unsere Erste konnte leider nicht gegen die hochmotivierten Jungen aus Flensburg an die Leistung des Spiels gegen SCC Berlin vom Vortag anknüpfen. Obwohl der Gegner nicht sonderlich viel Druck ausübte fanden kaum Angriffe das Gegnerische Feld. Dies setzte sich über das gesamte Halbfinale fort, wobei sich die Flensburger nun in einen Rausch spielten. So mussten wir wieder mit dem kleinen Finale vorlieb nehmen. Hier waren wieder die Mädchen aus Zepernick unser Gegner. Es entwickelte sich wie in Potsdam ein enges Spiel. In beiden Sätzen versuchten unsere Jungen Ihr Angriffspiel durchzubringen, was jedoch wie meist an dem Wochenende wieder  nur bedingt gelang. Mit jeweils 22:25 hatten wir diesmal auch hier das Nachsehen.

Die Flensburger Jungen sicherten sich in einem für diese Altersklasse sehr hochkarätigem Finale gegen die Jungen des Schweriner SC den Turniersieg.

Dennoch konnten wieder viele Spiele gegen ebenwürdige und hochkarätige Gegner absolviert werden. An unseren Schwächen arbeiten wir im Training weiterhin und in Dresden zum YoungvolleyStar-Cup wollen wir wieder oben mitmischen!

Einen dicken Dank nochmal an dieser Stelle an die mitgereisten Eltern für die tolle Unterstützung!

 

Für den CVM spielten:
Team 1: Maurice Hoffmann, Paul Schmiedl, Moritz Loose und Florian Matausch
Team 2: Louis Grüning, Jacob Philipp und Marvin Knop

 

Zu den Bildern des Turniers >>>

 

Montag, 25.01.2016, 9.00 Uhr