U16 Jungs gewinnen in Magdeburg in der U18

Am 12.12.2015 hieß es für die jungen Piraten aus Spergau die Segel gen Norden zu setzen und in Magdeburg einzulaufen. Vor den im Schnitt einen halben Kopf kleineren und ein bis vier Jahre jüngeren Jungs des Chemie Volley Mitteldeutschland lag ein harter Tag. Gegen altersbedingt körperlich und athletisch überlegene Spieler des USV Halle, MTV Wittenberg und die Zweite des USC Magdeburg musste die Piratencrew schon mächtige Geschütze auffahren. Nur einen waschechten U18 Spieler hatten die jungen Wilden aufzuweisen. Die Geschütze der Young Pirates hießen nicht "geballte Angriffspower" oder "Aufschlagwumme" sondern "Megakampfgeist" und "verrückte Volleyballsau".

Ziel war es zunächst so viel wie möglich aus den bevorstehenden Spielen mitzunehmen. Dass das nicht unbedingt viele Punkte sein werden war klar, aber Spielerfahrung, taktische Abstimmungen und die Stärkung des Teamgeistes schon. So ging das erste Spiel zwar mit 15:25 und 14:25 an die Wittenberger verloren und auch gegen den USV Halle war nicht mehr als ein 11:25 und 7:25 möglich. Nützlich waren die Spiele trotzdem. Die wichtigsten Dinge wurden gleich nach den Spielen in der Kabine besprochen und es gab noch weitere nützliche Erkenntnisse für die Baustellen im heimatlichen Training. Die so gewonnenen Informationen dürften dem Team in den nächsten U16 Begegnungen mit Sicherheit zugute kommen.

Für eine Überrachung sorgten die Jungs dann noch im letzten Spiel des Tages. Mit eisernem Willen, viel Einsatz und einer kämpferischen Stimmung auf dem Feld, wie sie wilden Piraten würdig ist, schaffte es das junge Team aus Spergau den ersten Sieg in der U18 einzufahren. Knapp aber absolut verdient konnte mit 25:23 und 25:22 gegen das Team der Landeshauptstadt gewonnen werden. Glückwunsch den Jungs und "Toi Toi Toi" für die nächsten Spiele.

Für die meisten war der Tag damit aber bezüglich Volleyball noch nicht gelaufen. Für viele hieß es direkt im Anschluss das Trikot mit dem Sponsor T-Shirt der Ballroller in der 1. Bundesliga zu tauschen. Am Abend unterstützten so die Young Pirates in der Festung Spergau noch ihre großen Vorbilder der 1. Bundesliga Volleyball bei Ihrem schweren Spiel gegen die Lünehünen der SVG Lüneburg.

 

Für die U18 männlich des CV Mitteldeutschland spielten:

Jonas Otten, Benjamin Fregin, Steve Kalicki, Kevin Günther, Carl Janoszka, Pascal Grüger, Maurice Wolf, Tim Burchardt, Moritz Grüger, Tim Raap, Coach und Trainer: Danny Pockrandt

 

Fotos zum Spiel gibt es hier >>>

 

Freitag, 18.12.2015, 02.15 Uhr