Der Vorstand der Deutschen Volleyball-Liga (DVL) hat dem Männer-Erstligisten RWE Volleys Bottrop mit sofortiger Wirkung die Bundesligalizenz entzogen. Der Club hat mehrfach gegen Auflagen im Rahmen des wirtschaftlichen Lizenzierungsverfahrens verstoßen. Alle Spiele von Bottrop werden aus der Wertung genommen. Die Entscheidung des DVL-Vorstands fiel einstimming und übereinstimmend mit der unabhängigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft ASNB aus.

"Es ist bedauerlich, dass der Club die im Lizenzverfahren auferlegten Vereinbarungen nicht eingehalten hat. Das Lizenzverfahren soll einen fairen Wettbewerb unter den Teilnehmern gewährleisten. Diesen Grundsatz hat der Club verletzt", so Klaus-Peter Jung, DVL-Geschäftsführer.
Da der Lizenzentzug in der Hinrunde erfolgt, scheidet die Mannschaft gemäß Ziffer 5.4.5 a) Bundesspielordnung (BSO) vollständig aus dem Spielbetrieb aus und erhält demnach auch keinen Startplatz für die 2. Bundesliga Nord in der Folgesaison. In der Saison 2013/14 gibt es somit keinen sportlichen Absteiger aus der 1. Bundesliga Männer. Gemäß Ziffer 3.12 Lizenzstatut wird dem Verein VC Bottrop zudem in den folgenden drei Spielzeiten keine Lizenz für die 1. Bundesliga erteilt. Gegen den Lizenzentzug kann der Verein binnen 14 Tagen Klage vor der Spruchkammer Nord des Deutschen Volleyball-Verbands einreichen.
Alle Spiele der RWE Volleys Bottrop werden gemäß Ziffer 5.4.4 c) BSO annulliert. Die Tabelle auf der DVL-Homepage wurde entsprechend korrigiert. Unmittelbare Auswirkungen gibt es nur für den Moerser SC und TV Rottenburg. Beide Vereine tauschen die Plätze.

Sponsoren & Partner