VfK Berlin-Südwest - CVM II 0-3 (-15, -26, -16)

Bei seiner Ansprache vor der wichtigen Partie resümierte Trainer Daniel Lang kurz und knapp , dass "die Formkurve nach oben zeige und daran sollte angeknüpft werden", Basti Krüger sprach gar von einer "offenen Rechnung". Zwei Statements, die der gut gelaunten Mannschaft einheizte - die zwei zuvor gewonnenen Spiele gegen Olympia Berlin und Spremberg waren richtungsweisend und auch die Motivation, nach zuletzt zwei knapp verlorenen Partien gegen die Südwestberliner in der letzten Spielsaison, sorgte für gute Stimmung. In der Tabelle lagen die Gastgeber mit neun Zählern einen Punkt vor den Spergauer Gästen, ein Grund mehr eine hochmotivierte Partie zu absolvieren.

Der erste Satz war geprägt von lautstarker Stimmung und - vor allem - der Arbeitslosigkeit von Trainer Daniel Lang, denn viel zu tun gab es nicht. Umso mehr gab das Team ihm die Möglichkeit stimmungsgeladenen Volleyball zu genießen. Trotz eines anfänglichen Rückstandes kämpfte sich das Piratenteam mit effektvollen Gesangseinlagen schnell in eine Führungsposition und überzeugte mit Druck im Aufschlag und einer kompakten Spielweise aus einer stabilen Annahme. Nicht wirklich in Gefahr beendeten das Team um Kapitän Christian Laux den Satz klar mit 25:15.
Den Schwung nahm das Team mit in den zweiten Satz und setzte sich schnell ab. Unkonzentriertheit im eigenen Spiel und ein kleines Formtief baute den Gegner auf. Die Berliner konnten sich zum Ende des zweiten Durchganges sogar auf Augenhöhe heran kämpfen und erspielten sich beim Stand von 24:23 auch den ersten Satzball. Erstmals wurde das Spiel kritisch. Mehrmals wechselten sich die Teams mit Satzbällen ab, doch ein kühler Kopf bei allen Piraten sorgte für einen etwas glücklichen, am Ende aber verdienten zweiten Satzgewinn mit 28:26.
Der dritte Durchgang sorgte für keine Überraschungen. Eine solide Blockarbeit und schnelle Abschlüße im Angriff sorgten für Ernüchterung bei den Gastgebern. Mit einem klaren 25:16 beendete die Erstligareserve aus Mitteldeutschland das Spiel souverän.
Mit dem Sieg schiebt sich das Team vorerst auf den sechsten Tabellenplatz und hat ein ausgeglichenes Spielverhältnis mit jeweils vier gewonnenen und verlorenen Partien. Am kommenden Wochenende geht es gegen die Routiniers vom USV Potsdam um Spielmacher Christian 'Bulle' Grapentin.

Das Team vom Wochenende: Trainer Daniel Lang, Kapitän Christian Laux, Libero Jan Hochmuth, Sebastian Krüger, Hannes Mück, Chris Warsawski, Daniel Wieland, Marcus Schmidt, Ricardo Nitzschke, Jonas Liebing