News

Leuna/Spergau, 10.04.2017. Ein nervenaufreibendes, letztes Heimspiel absolvierten die Piraten am Samstag, 08.04.2017 mit Erfolg und eroberten damit die Meisterschaft.

Die Wände der Jahrhunderthalle wackelten. Man könnte sogar sagen, ganz Spergau bebte, als Schiedsrichter Dirk Lahsowsky vergangenen Samstag das Heimspiel der Piraten gegen den FC Schüttorf 09 abpfiff. Es war das Spiel der Spiele für die Gastgeber, die an diesem Abend um die vorzeitige Meisterschaft kämpften und es unerwartet spannend machten.

Leuna/Spergau, 08.04.2017. Das war der WAAAAHNSINN!!!
Die Piraten besiegen im letzten Heimspiel den FC Schüttorf 09 und holen sich damit die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord Männer! Was für eine tolle Leistung!

Aber ohne Fans und Helfer wären wir nicht da, wo wir heute stehen.

Danke Danke Danke euch allen! Ihr habt uns auf diesem Weg unterstütz, ihr seid das Fundament, auf das wir bauen können. Danke, dass wir heute mit euch siegen und feiern konnten! Ihr seid TOLL!

Danke auch an alle unsere vielen vielen Sponsoren und Unterstützer, mit denen wir das Projekt "Bundesliga Volleyball in Spergau" seid Jahren umsetzen können. Ein riesiges Danke auch an unseren Spieltags-Sponsor MITGAS für die Gestaltung des Abends und das fantastische Gewinnspiel. Den Gewinnern von unserer Seite noch einmal herzlichen Glückwunsch.

Den gesamten Spielbericht lest ihr am Montag.

Sonntag, 09.04.2017, 01:30 Uhr

Leuna/Spergau, 07.04.2017. Das letzte Heimspiel der Piraten könnte den Meisterschaftssieg bedeuten. Am Samstag, 08.04.2017 empfangen sie dazu das Team des FC Schüttorf 09.

Eine lange und harte Saison liegt hinter den Piraten. Bis zu zehn Trainingseinheiten pro Woche, ein bis zwei Liga- oder Pokalspiele pro Wochenende und diverse Teambuildingmaßnahmen liegen hinter ihnen. Und nun könnten sich diese Anstrengungen auszahlen. Denn mit nur noch einem Sieg hätten sie die verdiente Meisterschaft in der Tasche. Doch zwischen den Piraten und dem begehrten Titel steht am Samstag der FC Schüttorf 09.

Leuna/Spergau, 04.04.2017. Knapp ein Jahr ist es her, dass sich der Chemie Volley Mitteldeutschland e. V. freiwillig aus der 1. Volleyball Bundesliga verabschiedet hat. Damals sollten die Spergauer einen fast sechsstelligen Betrag an Mehreinnahmen generieren, damit der Lizenzausschuss der Erstliga-Zugehörigkeit stattgegeben hätte. Doch trotz intensiver Sponsorengespräche und einer umfassenden Kostenminimierung war dieses Ziel nicht zu schaffen, was den Abstieg bedeutete.

Leuna/Spergau, 03.04.2017. Im VVSA Sparkassen-Pokalfinale ziehen die Piraten gegen den VC Bitterfeld/Wolfen mit 3:1 den Kürzeren (25:21, 20:25, 16:25, 20:25).

Nach einem anstrengenden Auswärtsspiel gegen den SF Aligse, in welchem die Piraten mit 3:2 siegreich vom Parkett marschierten, mussten sich die Mitteldeutschen nur ein paar Stunden später im Pokalfinale Ligakonkurrenten VC Bitterfeld/Wolfen stellen. Eine schwere und nicht zu bewältigende Aufgabe wie sich im Nachgang herausstellte, denn die Bitterfelder waren ausgeruht, frisch und konzentriert.

Leuna/Spergau, 03.04.2017. Fünf Sätze waren am vergangenen Samstag, 01.04.2017 nötig, bis die Piraten gegen den SF Aligse als Sieger vom Platz gehen durften (25:21, 17:25, 26:24, 19:25, 7:15).

Drei Punkte sollten es am Samstag werden, so lautete der Wunsch der Chemie Volleys. Doch im Trainerstab und im Management war man sich auch bewusst, dass es schwer werden würde. Denn den Druck der Favoritenrolle kombiniert mit dem Kurztrip-Mysterium mussten die Jungs erst einmal Stand halten.