News

2017 12 17 Medieninfo Hürth CVM NachberichtLeuna/Spergau, 17.12.2017. Nach einem anstrengenden, aber siegreichen Wochenende treten die Piraten nun die wohlverdienten Weihnachtsferien an.

Drei Siege aus dem Wochenende, die Tabellenführung der 2. Volleyball Bundesliga Nord und den Einzug in das VVSA-Pokalfinale im Gepäck müsste die Stimmung bei den Chemie Volleys eigentlich auf dem Höhepunkt sein. Doch die Emotionen fallen eher gediegen aus: „Das war ein echter Knochenjob und hart an der Grenze,“ lautete das Fazit des Piraten-Trainers Mircea Dudas. Hintergrund seiner Äußerung war die Doppelbelastung für seine Schützlinge.

2017 12 14 Medieninfo Hürth CVM Vorbericht 1

Leuna/Spergau, 14.12.2017. Ein schweres Wochenende erwartet die Chemie Volleys, denn sie werden ligaseitig am Samstag und im VVSA-Pokal am Sonntag gleich doppelt gefordert.

Zu Anfang reisen die Piraten zum TVA Hürth. Im Vorjahr spielte der Club zum ersten Mal überhaupt in der 2. Volleyball Bundesliga, landete mit Rang sieben im Mittelfeld und hielt die Klasse. Das Gesicht der Mannschaft hat sich im Gegensatz zur Vorsaison verändert, denn mit Tom-Julius Werschek (ehemals Solingen Volleys), Thorben Burda (2. Mannschaft und TVA-Eigengewächs), Florian Hannich (kehrte nach einem Sabbatjahr wieder zurück) und Lukas Kopfer (TVA II) gab es einige neue Spieler. Zudem stießen im Laufe der Saison noch Nils Becker und Jan-Eric Schneider hinzu. Aktuell belegen die Hürther mit nur einem Sieg aus zehn Spielen den zwölften Tabellenplatz und befinden sich damit im Abstiegskampf.

2017 12 11 Medieninfo CVM Berlin Nachbericht 1

Leuna/Spergau, 11.12.2017. Der stärkste Gegner der Saison, der VC Olympia Berlin, wies die Piraten am Samstag, 09.12.2017, in ihre Schranken und entführte mit einem 3:1 Sieg die Tabellenpunkte in die Hauptstadt.

Zum ersten Mal in dieser Saison musste sich der Chemie Volley Mitteldeutschland geschlagen geben. Und das gegen ein Team, das im Altersdurchschnitt knapp sieben Jahre jünger ist. Der VC Olympia Berlin, die Nachwuchs-Schmiede der Männer-Nationalmannschaft, ließ beim Duell gegen die Piraten keinen Zweifel daran, dass sie es in dieser Liga nicht auf das Geburtsdatum, sondern auf Abgebrühtheit und Risikobereitschaft ankommt.

2017 12 07 Medieninfo CVM Berlin VorberichtLeuna/Spergau, 07.12.2017. Am Samstag, 09.12.2017, kommt es zum Show-Down der beiden führenden Teams in der 2. Bundesliga Nord. Dazu empfangen die Piraten die Jünglinge des VC Olympia Berlin.

Es ist wohl eine der Saison-Überraschungen. Der VC Olympia Berlin glänzt in dieser Saison mit einer sehenswerten Statistik. Acht von elf Spielen entschied das Team bisher für sich und kämpft mit den Piraten von Woche zu Woche um die Tabellenführung. Einer der Garanten für ihren Erfolg ist wohl Cheftrainer Johan Verstappen. Der 47-jährige Niederländer ist seit 2014 Bundestrainer des männlichen C-Kaders, welches in dieser Saison das Spielrecht in der 2. Volleyball Bundesliga erhielt. Verstappen ist einschlägig bekannt in der Volleyballszene, blickt er doch auf eine beeindruckende Trainerkarriere im In- und Ausland zurück.

2017 12 04 Medieninfo CVM Giesen Nachbericht 1Leuna/Spergau, 04.12.2017. Mit 3:0 (27:25, 28:26, 25:18) siegen die Piraten am vergangenen Samstag im Duell gegen die HELIOS Giesen Grizzlys. Was auf den ersten Blick eindeutig erscheint, war am Ende harte Arbeit für die Gastgeber.

Es waren nervenaufreibende 83 Minuten, die die Piratenfans am Samstag durchleben mussten, bevor sie ihre Jungs bejubeln durften. Zwar dauerte das Duell nur drei Sätze, davon hatten es aber die ersten beiden gehörig in sich.

2017 11 30 Medieninfo CVM Giesen Vorbericht

Leuna/Spergau, 30.11.2017. Am Samstag, 02.12.2017, stehen die Piraten vor einer der größten Bewährungsproben. Um 19:30 Uhr empfangen sie die Helios Giesen Grizzlys, das einzige Team, dass ihnen in der vergangenen Saison die Stirn bot.

Nur zweimal verließen die Piraten 2016/2017 als Verlierer das Parkett und beide Male hieß der damalige Gewinner TSV Giesen Grizzlys. Dennoch verwiesen die Mitteldeutschen die Niedersachsen am Ende auf Platz zwei der Tabelle. Umso gespannter blicken das Team, der Coach und das Management der Mitteldeutschen auf das bevorstehende Duell, denn die Giesener wollen am Ende der Saison ihren Namen ganz oben in der Tabelle sehen. Dafür hat sich bei den Gästen einiges getan.