CVM vsSV Gransee 153 Spergau, 22.02.2020. Das große Spitzenspiel im Meisterschaftsrennen der 2. Volleyball-Bundesliga ging am vergangenen Samstag klar und deutlich an den SV Lindow-Gransee.

Bereits zu Beginn wirkten die Gastgeber des CVM Mitteldeutschland nervös, fünf eigene Fehler standen bis zur ersten technischen Auszeit zu Buche. Lindow machte konsequent Druck im Aufschlag. Die Piraten hatten Schwierigkeiten, sich gegen die starke Abwehr der Lindower durchzusetzen. Zwar wurde es am Ende des ersten Satzes noch einmal nach einer kleinen Aufholjagd spannend, doch Lindow ließ nichts anbrennen und verwandelte den dritten Satzball zum 28:26. Der zweite Satz bot keine Besserung auf der Seite der Piraten. Zwar ging man zu Beginn in Führung, konnte diese aber weder ausbauen, noch halten. Zu viele Aufschlagfehler und generell kaum Druck auf die Gäste, ließ diese befreit aufspielen. Zwei lange Serien im zweiten und dritten Durchgang brachen endgültig den Willen des CV Mitteldeutschland, welche dem ganzen Spiel Rückständen hinterherlief.

Am Ende war es ein sehr ernüchterndes Spiel für alle Fans in Spergau. Die 0:3-Niederlage bedeutet gleichzeitig den Verlust des ersten Tabellenplatzes. Dennoch ist man es von den Piraten gewohnt, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern sich voll und ganz auf das kommende Match vorzubereiten. Im Sport ist es, wie im Leben, hält es doch so manche Überraschung bereit. Denn auch der Tabellenerste, kann sich bis zum Saisonende nicht sicher sein. So stehen beide Team unter enormen Druck um die Krone in der 2ten Bundesliga Nord. Die Piraten zeigen sich schon wieder kämpferisch und haben den Blick auf Meistertitel Nummer 4 noch nicht aus den Augen verloren.

MVP Silber: Jacub Madej

Die nächste Chance auf Wiedergutmachung gibt es am Sonntag in Mondorf.