84068533 10157119774130186 5454373707302567936 oBerlin, 02.02.2020.
Weniger als 24 Stunden nach dem Sachsen-Anhalt stand man bereits wieder beim VC Olympia Berlin auf der Platte. Das Juniorenteam hatte dem CVM bereits im Hinspiel die erste Niederlage der Saison verpasst, man war also sehr gewarnt vor dem jungen und talentierten Team.

Der CVM konnte dem anfänglichen Aufschlagdruck der Gastgeber zunächst gar nichts entgegensetzen, ein wenig schien das Derby vom Vortag noch in den Knochen zu stecken. Der Rückstand war nicht mehr aufzuholen, verdient ging der erste Durchgang mit 25:19 an den VCO.

Der Start in den zweiten Satz verlief besser, nun konnte man selber in Führung gehen. Das Spiel entwickelte sich zu einer spannenden Angelegenheit, tolle Ballwechsel auf beiden Seiten führten zu vielen Highlights. Begünstigt durch eine erstarkte Annahme lief das Angriffsspiel der Piraten nun deutlich besser. Mit 25:20 konnte man den Satzausgleich herstellen.

In den folgenden Sätzen wurde den Zuschauern viel geboten, besonders aber an Spannung kam es nicht zu kurz. Viele kleine Serien ließen das Pendel hin- und herschwingen. Am Ende war es der Siegeswille, der in den engen Situationen und den heißen Phasen des Spiels die Piraten über die Ziellinie trug. Beide Teams steckten viel Kraft in die Partie, es war durchaus ein Spiel auf Augenhöhe.

Trainer Danilo Mirosavljevic war nach den 6 gewonnen Punkten sehr zufrieden: „Wir haben gestern und heute viel richtig gemacht. Besonders hat mir der Kampf gefallen, den die Jungs gezeigt haben. Auch wenn sie zwischenzeitlich ziemlich schwer atmen mussten, aufgegeben haben wir zu keiner Zeit.“

Danke für den Fansupport, ihr ward am Wochenende unglaublich wichtig!

Damit führen die Piraten weiter die Tabelle an und reisen am nächsten Samstag zum Tabellenvierten, den Moerser SC.

MVP's: Jakub Madej (Gold, CVM) & Erik Röhrs (Silber, VCO)