Derbysieger!

Es sollte das große Spiel werden, der große Kampf um die Krone in Volleyball-Sachsen-Anhalt. Viel war vorher darüber geschrieben und gesprochen worden. Am Ende war es eine eindeutige Ansage: mit einem klaren 3:0-Erfolg bleibt der CV Mitteldeutschland weiter auf Kurs.

Die Vorzeichen standen von Beginn an gut. Während die Mitteldeutschen mit komplettem Kader in die Partie gehen konnten, war der Gastgeber VC Bitterfeld-Wolfen von vielen Verletzungen geplagt. Daraus resultierend entschied sich die Vereinsführung dazu, gleich drei neue Spieler in den Kader einzukaufen, weshalb nun zwei Amerikaner und ein Bulgare als Neuverpflichtung auf dem Feld standen.
Die Piraten, die als Team mittlerweile über drei Monate zusammenwachsen, konnten allerdings nicht gleich von Beginn an zeigen, dass sie der Herr im Lande sein wollen. Nach einem 4:8-Rückstand fand man allerdings zu seinen Stärken zurück und konnte mit viel Druck im Aufschlag und daraus resultierend guten Möglichkeiten für die Abwehr eine komfortable Führung herstellen. Auch wenn es am Ende aufgrund einiger Unkonzentriertheiten noch einmal spannend wurde, ging der Satz mit 25:22 an die Piraten.
Im zweiten Durchgang gab es dann von Beginn an viel Druck für die Hausherren, die das ganze Spiel über sich mit großen Problemen in der Annahme konfrontiert sahen. Mit neun Punkten Vorsprung hatten sich die Spieler von Trainer Danilo Miroslavjevic ein gutes Polster und damit auch den zweiten Satz in dominanter Art und Weise gesichert. Dies galt es nun auch über die 10-Minuten-Pause zu transportieren.
Dennoch erwischten die Gäste aus Leuna einen denkbar schlechten Start, 4:9 hieß es kurz nach der ersten technischen Auszeit. Aber der CVM schien, wie im gesamten Spiel, stets die Ruhe und die Freude am Spiel zu bewahren. Mit gutem Kampf und taktischer Disziplin wurde schnell der Ausgleich hergestellt. Am Ende war es doch die bessere Chemie bei den Chemie Volleys, die den Unterschied machte. Ein verdientes 3:0. Das markiert den vierten aufeinanderfolgenden Sieg ohne Satzverlust.

Dank eines fantastischen Fan-Supports konnten die Piraten den Derby-Sieg noch ausgiebig in der Halle feiern.

MVP's: Alvi Shurdhi (Gold, CVM) & Gary House (Silber, BiWo)