SpielCVM Schütto 01Spergau, 19. Oktober 2019. Der CV Mitteldeutschland gewinnt auch gegen den TV Baden mit 3:0. Die Piraten kamen bereits mit starken Auftritten gegen Bocholt und Schüttorf in die Partie und konnten von Beginn an die Kontrolle übernehmen. So richtig auf dem Punktestand niederschlagen wollte es sich jedoch nicht, die Badener blieben stets dran und machten mit guten Aufschlägen das Leben der Mitteldeutschen schwer.

Erst zum Ende des Satzes gelang es, sich mit mehreren guten Aktionen in Folge abzusetzen und mit 25:20 diesen zu gewinnen. Ein ähnliches Bild bot sich auch im zweiten Satz. Ein gutes Spiel der Badener, die ohne ihren etatmäßigen Diagonalangreifer angereist waren, führte zu einem Ein-Punkte-Vorsprung des CVM in der zweiten technischen Auszeit. Erst danach konnten sich die Piraten absetzen und mit der Führung im Rücken befreit aufspielen (25:21). Im kommenden dritten Satz begannen die Jungs aus dem Norden mit viel Power, konnten nach einigen missglückten Aktionen der Hausherren schnell einen 4:7-Vorsprung erspielen. Die anschließende Aufschlagserie und Aufholjagd der Pirates sollte dann aber nicht nur für den schnellen Ausgleich, sondern auch als Funke für den Rest des Spiels dienen. Wuchtige Angriffe über die Mitte und ein deutlich verbesserter Block ließen die Gäste nie zurück ins Spiel kommen (25:19). Damit konnten die Piraten des CVM auch im dritten Spiel in Folge mit 3:0 gewinnen. „Es war nicht unsere beste Leistung, wir haben schon besseren Volleyball gespielt. Aber das heute war ein Spiel, in dem du viel Geduld und mentale Stärke zeigen musst. Das haben wir getan und ich bin sehr stolz auf die Jungs“, resümiert Coach Danilo Miroslavjevic am Ende.

 

MVP gold: Maximilian Schmidt
MVP silber: Jan-Hendrik Radeke

Nächstes Spiele: 09.11.2019 - VC Bitterfeld-Wolfen
Nächstes Heimspiel: 16.11.2019 - Moerser SC