SpielCVM TUBBoch 251 Spergau, 06. Oktober 2019. Nachdem nach den beiden verlorenen Heimspielen in der vergangenen Woche die Köpfe rund um den CV Mitteldeutschland etwas tiefer als gewöhnlich hingen und man sich auf dem sechsten Tabellenplatz wiederfand, war Moral gefragt.

Die etwas enttäuschenden Eindrücke sollten vergessen gemacht werden, doch kam nun der Tabellenführer TuB Bocholt nach Spergau.

Mit nicht ganz vollzähligem Kader waren die Jungs aus dem Ruhrgebiet angereist und untermauerten im ersten Satz direkt von Beginn an ihre Ambitionen. Mit 4:8 ging es in die erste technische Auszeit. Trainer Danilo Mirosavljevic fand die richtigen Worte, sodass es kurze Zeit später bereits 15:10 für die Hausherren stand, die in Folge nur noch vier weitere gegnerische Punkte zuließen und den Satz sehr souverän mit 25:14 gewannen.

Die Pirates konnten genau da weitermachen, wo sie aufgehört hatten. Mit starken Aktionen im Block und im Angriff wurde der Wille des Gegners schnell gebrochen, gut platzierte Aufschläge ließen die TuB-Schrauber nie zurück ins Spiel kommen. Sehr diszipliniert konnten sich die Mitteldeutschen auch Satz zwei und drei mit jeweils 25:13 und 25:15 sichern. Ein Ergebnis, mit dem auch der Trainer zufrieden ist: „Wir waren heute ganz sicher keine Übermannschaft, aber wir haben das sehr gut gemacht. Jeder hat sich an die taktischen Vorgaben gehalten, wir haben jede Chance zu punkten auch clever genutzt.“

Die geschlossene Teamleistung prägte sich auch auf die Tabelle positiv aus. Mit 7 Zählern liegen die CVM-Jungs nun auf dem dritten Rang, Bocholt mit acht bleibt nach wie vor erster. Doch die Geschehnisse des Samstagabends sollten wohl genug Selbstvertrauen gegeben haben, um am kommenden Samstag dann gegen den FC Schüttorf 09 erneut ein starkes Heimspiel abzuliefern.

MVP's: Lennart Bevers (Silber - Bocholt) & Max Schmidt (Gold - CVM)