IMG 20190202 WA0015Naumburg, 02.02.2019
Nach hartem Kampf setzten sich die Pirates gegen den Nachbarn aus Bitterfeld mit 3:2 durch.

Derby´s erzählen immer ihre eigene Geschichte. Wie schon in der Hinrunde sollte die Aufgabe für die Pirates ein Leichtes sein. Die Pirates spielen auch wie in den letzten Jahren um den Meistertitel, die Nachbarn aus Sachsen-Anhalt erneut gegen den Abstieg. Aber auch wie im Hinspiel zeigten die Bitterfelder, dass Sie das Volleyball spielen genauso verinnerlicht haben wie der Tabellenführer aus Spergau.

Nachdem die Pirates Ende des ersten Satzes einige Punkte leichtfertig verschenkten, packten die Bitterfelder die Gelegenheit beim Schopfe und holten sich den ersten Satz mit 25:21. Das hatte man beim Tabellenführer so nicht erwartet und erstarrte in den nächsten Minuten auf dem Feld. So ging auch der zweite Satz an die Gäste und das ziemlich klar mit 25:18. Bis zu diesem Zeitpunkt gelang den Bitterfelder einfach alles. 

Mircea Dudas reagiert und brachte mit Max Schmidt einen neuen Regisseur auf die Platte. Von nun an fingen die Pirates an Volleyball zu spielen und man merkte, dassdie Gäste nichts entgegen zu setzen hatten. Die Sätze drei und vier gingen somit klar mit 25:17 und 25:18 an die Hausherren. Somit musste nun der Tiebreak über Sieg oder Niederlage entscheiden. In diesem letzten Satz war das Spiel am Anfang ausgeglichen, erst beim Stand von 8:5 und später dann 10:7 hatten sich die Gäste einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Die Pirates kamen zwar bei Stand von 11:11 nochmal heran, die Gäste erspielten sich aber die ersten beiden Matchbälle. Hier kam es beim Stand von 13:14 zu einer strittigen Entscheidung, die für den Gastgeber gewertet wurde. Dadurch erhielten die Pirates doch noch eine Chance auf den Sieg, welche Sie dann auch ergriffen. Mit 16:14 gewannen Sie den fünften und  entscheidenen Satz des Mittelerde-Derby.

Die Pirates sichern sich mit diesem Sieg erneut die Tabellenspitze vor der Mannschaft aus Lindow. Die Randberliner verloren im Verfolgerduell in Kiel klar mit 3:0. Die Gäste aus Bitterfeld bleiben nach der Niederlage im unteren Mitteldfeld hängen. Mal schauen wie es hier weitergeht.

Nächste Woche reisen die Pirates am Samstag dann nach zum Tabellenvierten nach Bocholt. 

MVPs: Maximilian Schmidt (Gold - CVM) & Michael Haßmann (Silber - Bitterfeld)

Weitere Begegnungen der 2. Bundesliga Nord Männer am 02./03.02.2019:

Essen : Warnemünde | Bocholt : Moers 3:0 I Braunschweig : Baden 3:0 | Delbrück : Schüttorf I Kiel : Lindow 3:0 I

Nächste Heimspiel:

Pirates : Warnemünde 16.02.2019 19.30 Uhr JAHU Spergau