Déjá-vu in Lindow – Pirates unterliegen im Spitzenspiel mit 1:3

Es hatte sich schon langsam angedeutet !! Die Leistungen schwankend, viele Verletzungen und dann noch nach Lindow. Genau wie im Vorjahr reisten die Mitteldeutschen zum Jahresauftakt zum größten Konkurrenten um den Staffelsieg. Und genau wie Anfang 2018 unterlagen die Mannen von Mircea Dudas, diesmal mit 1:3 (24:26, 20:25, 25:21, 25:22). Nachdem man im ersten Durchgang mit 16:10 führte und sich anschickte, die Ergebnisse dieser Saison zu bestätigen, ging das Spiel langsam in Richtung der Randberliner. Lindow kämpfte sich heran und bezwang den Tabellenführer knapp mit 26:24. Den Flow nahmen  sie auch gleich mit in Satz zwei, welchen die Gastgeber klar mit 25:20 gewannen. Die Pirates sträubten sich aber gegen die klare Niederlage und konnten sich den dritten Satz mit 25:21 sichern. Auch im vierten Durchgang konnten die Mitteldeutschen den Gastgeber bis Mitte des Satzes Paroli bieten, doch nach der 16:14 Führung durch die Hausherren kam man nicht mehr nah genug heran. Die Pirates verloren somit auch den vierten Satz und somit das Spitzenspiel des neuen Jahres. Damit rücken die Mannen aus Lindow bis auf 4 Punkte an die Leunaer heran. Für die Pirates war es die erste Niederlage der Saison, kein Weltuntergang aber ein Weckruf zum vielleicht richtigen Zeitpunkt. In 14 Tagen reisen die Pirates dann zum Tabellenfünften nach Moers. Hier heißt es dann die Niederlage abhaken und schnell wieder in die Erfolgsspur zurück.

MVP´s : Ole Schwerin (Gold - Lindow) Franco Augusto Drago (Silber - CVM)

Weitere Begegnungen der 2. Bundesliga Männer Nord vom 12./13.01.2019

Warnemünde : Kiel 3:0 I Baden : Bocholt 1:3 I Bitterfeld : Schüttdorf