Leuna/Spergau, 14.10.2018. Auch das dritte Spiel gewannen die Pirates gegen den VC Bitterfeld-Wolfen mit 3:2. Somit bleiben die Mitteldeutschen weiter ungeschlagen und setzen sich im oberen Drittel der Tabelle fest. Beide MVP`s , Chris Warsawski (CVM) und Martin Hrusik (BiWo) stachen in ihren Teams heraus.

Selten schlagen Kapitän und Trainer in die selbe Kerbe ! Doch nach dem Spiel gegen den Nachbarn aus Sachsen-Anhalt kamen beide Akteure schnell zur gleichen Einschätzung. " Zwei kastastrohale Sätze und trotzdem sind wir froh über den knappen Sieg. Wir haben heute fahrlässig einen Punkt liegen lassen, aber damit müssen wir nach der heutigen Leistung leben. " Beide Stimmen, die von Mircea Dudas und Kapitän Chris Warsaski, sagen viel über die gestrige Leistung im Derby gegen den VC Bitterfeld Wolfen aus." Bis zum 20 Punkt im ersten Satz neun eigene Fehler, über die anderen Sätzen möchte ich gar nicht nachdenken. Aber was soll´s, wir haben gewonnen und das zählt am Ende des Tages ", so Trainer Mircea Dudas.

Das Spiel versprach trotzdem alles, was ein Fan von einem Derby erwartete. Eine tolle Atmosphäre und teilweise guten Volleyball. Die Wölfe sicherten sich wie schon erwähnt den 1. Durchgang mit 25:19 . Im zweiten Durchgang zeigten die Pirates dann, warum man wieder um den Titel spielen will. Druckvoller Aufschlag, sicherer K1 und schon lief die Maschinerie. 25:19, Satzausgleich. Im dritten Satz dachten nun alle, das dieses Spiel in kurzer Zeit an den CVM gehen würde. Aber da hatten die Spergauer anscheinend selber etwas dagegen. Nach einer 16:11 Führung verspielten die Mannen um Mircea Dudas den sicheren Vorsprung und hatten nun Mühe, sich den dritten Satz zu sichern. Besonders der spätere MVP der Bitterfelder, Marian Hrusik, machte den Pirates durch seine druckvollen Aufschlägen das Leben schwer und hielt die Bitterfelder immer wieder im Spiel. Am Ende gewannen die Pirates den Satz glücklich mit 27:25. Im anschließenden 4. Durchgng kam dann wieder dieser nichtverständliche Einbruch zustande. Unnötige Aufschlagfehler, schlechte Annahme und schon ging der Satz an die Hausherren mit 25:19. Im Tiebreak wiederum zeigten die Gäste dann doch nochmal ihr Leistungsvermögen und sicherten sich mit einem 15:10 den 5. Satz und somit den dritten Siege im dritten Spiel.

 MVPs: Chris Warsawski (CVM, gold),Martin Hrusik (Bitterfeld silber)

Zum nächsten Spiel reisen die Pirates dann am 11.11.2018 nach Warnemünde. Auch hier müssen die Mitteldeutschen von Anfang ihr Lestungsvermögen abrufen, um die nächsten Punkte aus der Ferne zu entführen. 

Ein Nachholtermin zum Spiel in Essen ist bisher noch nicht terminiert.

Nächstes Heimspiel:         Pirates : Adler Kiel      18.11.2018       16: 00 Uhr     JAHU Spergau

Weitere Begegnungen der 2. Bundesliga Nord Männer am 13.10./14.10.2018:

Warnemünde : Essen 2:3 | Baden : Braunschweig 3:1|  Delbrück : Schüttorf 0:3 |  Moers : Bocholt 3:0 | 

Sonntag, 14.10.2018, 12:00 Uhr