2018 03 24 Medieninfo Giesen CVM Vorbericht 1Leuna/Spergau, 22.03.2018.  Mit unbändiger Spannung fiebern die Piraten dem vorletzten Auswärtsspiel der Saison entgegen. Bei den HELIOS Giesen Grizzlys könnten sie sich am Samstag vorfristig zum Meister krönen.

Wenn es nach Piraten-Coach Mircea Dudas geht, hätte er das Spiel lieber bereits hinter sich, denn: „Die Nervosität wird unser größter Feind sein. Es muss uns gelingen, das auszublenden und frei zu spielen.“ Doch sind die Mitteldeutschen so nervenstark? Nur noch ein Punkt, ein winziger Zähler fehlt im Ranking, um sich selbst die Krone aufzusetzen. Und eben diese Gewissheit könnte ihnen am Samstag in Hildesheim im Wege stehen.

„Ich bin mir sicher, dass das Duell am Samstag jenes Team für sich entscheidet, welches den kühleren Kopf bewahrt. Dass wir gegen Giesen gewinnen können, haben wir bereits im Hinspiel gezeigt. Nun hängt es davon ab, wie der Coach und der Kapitän unsere Jungs in der Spur halten,“ mutmaßt Teammanagerin Sandy Penno.

Im Dezember 2017 trafen sich die Mannschaften in der Jahrhunderthalle Spergau, wo die Piraten mit einem eindeutigen 3:0 Sieg punkten konnten. Doch die Sätze waren lang und hart umkämpft. Außerdem musste Giesen damals auf seinen verletzten Mittelblocker und Ex-Piraten Gjoko Josifov verzichten, der an einer Verletzung kollaborierte. Am Samstag, 24.03.2018 stehen dem Gastgeber-Trainer Itamar Stein voraussichtlich alle Spieler zur Verfügung und diese werden alles daransetzen, den Piraten einen Strich durch die Rechnung zu machen.

„Eigentlich können wir ja entspannt in die Partie gehen, da wir noch zwei weitere Chancen gegen Hürth und Schüttorf haben. Aber warum warten,“ kommentiert Vereinsvorsitzender Peter Kurzawa lächelnd. Und die Chemie Volleys hätten zum letzten Heimspiel am 07.04.2018 die Möglichkeit, mit allen Fans und Förderern in der heimischen Jahrhunderthalle die Sektkorken knallen zu lassen.

Weitere Begegnungen der 2. Volleyball Bundesliga Männer Nord am 24.03.2018:
Delbrück : Braunschweig| Warnemünde : Essen | Moers : Bitterfeld-Wolfen  |
Hürth : Bocholt | Schüttdorf : Lindow-Gransee