2018 03 19 Medieninfo CVM Moers Nachbericht 1Leuna/Spergau, 19.03.2018. Im vorletzten Heimspiel gewinnen die Piraten mit einem klaren 3:0 Sieg (25:18, 25:23, 25:21) gegen den Moerser SC und bleiben Spitzenreiter der 2. Bundesliga Nord.

Beinahe hätte es schon am Samstag Konfetti in der Jahrhunderthalle Spergau geregnet. Beinahe. Denn der unscheinbare Vierte der Tabelle, der FC Schüttorf 09, durfte in der Kalkulation nicht außer Acht gelassen werden. Demnach war zwar die Freude über den Sieg enorm, aber nicht meisterlich – noch nicht.

„Unsere Jungs müssen nur noch einen Punkt holen, dann haben wir´s geschafft. Das sollte doch in drei Spielen machbar sein, wenn sie so weiterkämpfen wie bisher,“ spekuliert Teammanagerin Sandy Penno. Und die Piraten sind motiviert bis in die Haarspitzen, wie sie auch am Samstag gegen Moers zeigten.

Vor allem in Durchgang eins und drei strotzten sie vor Souveränität und Abgeklärtheit. Die Gäste aus dem Pott hatten alle Mühe, sich gegen die Mitteldeutsche Wand durchzusetzen. Lediglich in Satz zwei ließen sich die Spergauer einlullen und vergaßen über Strecken den Druck auf den Gegner zu forcieren. CVM-Coach Dudas, der schon so einige Male in dieser Saison mit klaren Worten sein Team aufrüttelte, gelang es aber auch diesmal, in den Auszeiten den richtigen Ton zu treffen und seine Schützlinge wieder zu fokussieren.

Sports&Travel MVPs: Lukasz Szablewski (CVM, gold), Marek Bender (Moers, silber)

Lange Ausruhen dürfen sich die Chemie Volleys aber nicht. Bereits am kommenden Samstag treten sie den aufstiegsinteressierten HELIOS Giesen Grizzlys gegenüber. Die Niedersachsen sind am Wochenende auf Platz vier abgerutscht und brauchen dringend Punkte, um mindestens als Drittplatzierter die Saison abschließen und damit statutenkonform aufsteigen zu können. Die Piraten brauchen alle Fanunterstützung, die sie in der Volksbank Arena bekommen können. Vielleicht darf ja in Hildesheim schon gemeinsam gefeiert werden.

Weitere Begegnungen der 2. Volleyball Bundesliga Männer Nord am 17./18.03.2018:
Lindow-Gransee : Essen = 1:3 | Bitterfeld-Wolfen : Delbrück = 0:3 | VCO Berlin : Delbrück = 3:0  |
Braunschweig : Warnemünde = 2:3 | Schüttdorf : Hürth = 3:0 | Bocholt : Giesen = 3:2

Montag, 19.03.2018, 15:00 Uhr