2017 10 28 Medieninfo CVM Essen Vorbericht

Leuna/Spergau, 26.10.2017. Zwei Wochen Spielpause, aber keine Zeit zum Ausruhen. Die Piraten bereiten sich intensiv auf das Duell mit dem derzeit Erstplatzierten, dem VV Humann Essen, am Samstag, 28.10.2017 in der Jahrhunderthalle vor.

Der kommende Samstag wird wohl der richtungsweisendste Spieltag für den CV Mitteldeutschland. Die Spergauer erwarten mit dem VV Humann Essen der derzeitigen Tabellenersten. Die Humänner blicken ebenso wie die Gastgeber auf vier gewonnene Spiele zurück, konnten hierbei aber ein besseres Satzergebnis erzielen und liegen damit eine Position vor den Mitteldeutschen.

Teammanagerin Sandy Penno: „Gegen Essen ging es bereits in der vergangenen Saison heiß her. Auch wenn wir das Hin- und Rückspiel damals eindeutig mit 3:1 und 3:0 für uns entscheiden konnten, waren beide Duelle von enormer Kraft und fantastischen Ballwechseln geprägt, die nicht einfach zu gewinnen waren. In dieser Spielzeit scheinen die Humänner weiterhin an Potenzial gewonnen zu haben. Deshalb wird dies eine der bedeutendsten Begegnungen und uns zeigen, wo wir uns in der Tabelle voraussichtlich einzuordnen haben.“

Der VVH war die Überraschung der vergangenen Saison. Platz vier erreichte der Essener Volleyballverein und will an die Erfolge nach Möglichkeit auch in der neuen Spielzeit anknüpfen. „Die Kern-Qualitäten des VVH werden auch in der neuen Spielzeit die alten sein. Leidenschaft und ein großer Kampfgeist – natürlich gepaart mit unseren technischen Qualitäten am Ball, werden hoffentlich vielen Gegner eine Hürde sein“, sagt Cheftrainer Jens Bräkling. Dafür steht ihm mit Leo Große-Westermann, bis dato beim Drittligisten TSC Münster-Gievenbeck aktiv, eine weitere spielerischere Option auf der Diagonalposition zur Verfügung.

Auch Piraten-Trainer Dudas blickt mit Spannung auf die kommende Partie und drückt seine Emotionen ganz pragmatisch mit einem berühmten Hollywood-Zitat aus: „Es kann nur einen geben!“ Für ihn spielen auch die Nebengeräusche einen entscheidenden Faktor. „Wir werden unser Bestes geben, brauchen aber in jedem Fall die geballte Unterstützung der Zuschauer. Es darf also etwas lauter werden auf unseren Fanrängen.“

Weitere Begegnungen der 2. Volleyball Bundesliga Männer Nord am 28./29.10.2017:

Berlin : Braunschweig | Lindow-Gransee : Giesen | Hürth : Moers | Bocholt : Warnemünde |
Berlin : Giesen | Schüttorf : Delbrück | Bitterfeld/Wolfen : Braunschweig

Donnerstag, 26.10.2017, 10:00 Uhr