Leuna/Merseburg, 16.01.2017. Mit 3:0 (25:20, 25:18, 25:17) entscheiden die Chemie Volleys am vergangenen Samstag, 14.01.2017 das erste Spiel des neuen Jahres für sich und bleiben weiterhin auf Erfolgskurs.

Die Weihnachtsferien tat den Piraten aus Spergau gut, davon konnten sich die Zuschauer letzten Samstag in der Jahrhunderthalle überzeugen. Das Team von Cheftrainer Mircea Dudas zeigte sich beim Einspielen frisch und erholt, die Stimmung war fröhlich und aufgeweckt. Und ebenso starteten die Gastgeber in die Partie gegen den TVA Hürth.

Voller Elan knüpften die Chemie Volleys an die Leistungen aus den letzten Spielen an, brillierten mit Glanzparaden in Abwehr und Angriff und bauten zügig eine klare Neun-Punkte-Führung auf (19:8). Der Satzgewinn schien quasi in der Tasche und eine Art Leichtsinnigkeit übermannte die Spergauer. Prompt bekamen sie die Quittung zu spüren. Denn die Eigenfehler häuften sich zu Gunsten der Hürther, die diese unkonzentrierte Phase nutzten und sich bis auf drei Punkte herankämpften (23:20). CVM-Coach Dudas benötigte beide Auszeiten, um seine Jungs wieder in die richtige Spur zu befehligen, was am Satzende mit 25:20 von Erfolg gekrönt wurde.

In den beiden folgenden Durchgängen ließen sich die Piraten nicht noch einmal von der Leichtsinnigkeit verführen. Sie blieben druckvoll und variabel in ihren Aktionen und fanden immer wieder die Lücken auf der gegnerischen Seite. Mit 25:18 und 25:17 gewannen die Mitteldeutschen Satz zwei und drei und sicherten sich weitere drei Tabellenpunkte.

Sports&Travel MVPs: Lukasz Szablewski (CVM, gold), Daniel Wernitz (Hürth, silber)

In zwei Wochen wartet dann das wohl spannendste Match der Saison auf die Piraten. Am Freitag, 27.01.2017 reisen sie in die SparkassenArena nach Hildesheim, um gegen den einzigen CVM-Bezwinger, die TSV Giesen Grizzlys, anzutreten. Bis dahin wird Coach Mircea Dudas noch an der einen oder anderen Stellschraube drehen, ein paar Testspiele absolvieren und die Jungs zu Höchstleistungen fordern. Denn eines ist klar: Dieses Spiel ist das Maß aller Dinge und gilt als kleiner Vorentscheid auf die Meisterschaft der zweiten Bundesliga Nord der Männer.

Montag, 16.01.2016, 13:30 Uhr