„Für manche ist es die Mannschaft der Stunde, für mich die Mannschaft des Winters“, ließ Chefcoach, Matze Münz, während der Vorbereitung auf das Spiel gegen den TV Ingersoll Bühl am Samstag, 19:30 Uhr in der Jahrhunderthalle verlauten. Und diese Aussage ist mehr als fundiert. Seit fünf Spielen sind die Baden-Württemberger ungeschlagen und brachten unlängst das Kunststück fertig, als bisher einziges Team, dem Deutschen Meister, BR Volleys, eine Niederlage beizubringen. „Wir bringen dem Team und dem Trainerstab für diese Leistung viel Respekt entgegen. Wir werden aber in diesem richtungsweisenden Spiel unsere Entschlossenheit und unsere gewachsene mannschaftliche Harmonie entgegenstellen“, hieß es weiter. Das lässt auf eine enge und äußerst interessante Partie hoffen.

Die Bühler Stärke kommt nicht aus heiterem Himmel, sondern ist auf die kontinuierlichen Arbeit des argentinischen Trainers, Ruben Wolochin, zurückzuführen. Ein neuer Namenssponsor spülte mit Beginn der Saison frisches Geld in die Bühler Kassen und somit konnte Wolochin einen ausgewogenen, vierzehn Spieler umfassenden Kader zusammenstellen.

Er schmiedete die aus 10 Nationen stammende Truppe zu einer Einheit, die nach einem 2:10-Punkte Fehlstart in die Saison systematisch zu einer Aufholjagt ansetzte. Vorerst endete diese auf Tabellenplatz vier. Im Vorfeld der Partie schielten die Bühler nun sogar Richtung Tabellenplatz drei, der gegenwärtig noch von den schwächelnden Friedrichshafenern gehalten wird. Doch auch die Piraten wollen den Schwung der letzten drei Siege gegen Friedrichshafen, Moers und Dresden in die beiden verbleibenden Heimspiele der Hauptrunde mitnehmen und ihren Abfangkurs in Richtung Platz fünf fortsetzen. Dort harrt momentan evivo Düren punktgleich mit den Piraten aus, doch auch die Dürener gastieren in einer Woche noch in Spergau.
Gut erholt zeigen sich die Spieler der Piraten-Crew durch die 12-tägige Spielpause. Kleine Blessuren wurden ausgebügelt, und auch die kleine Grippewelle scheint nunmehr die Piratenkogge wieder verlassen zu haben. Der Partie auf Augenhöhe dürfte also nichts im Wege stehen und es wird sich zeigen, wer von beiden Team seinen deutlichen Aufwärtstrend der Rückrunde weiter fortsetzen kann. Es geht um die bestmögliche Ausgangsposition für die PlayOff-Spiele und es ist durchaus denkbar, dass man sich im ¼-Finale um die Deutsche Meisterschaft erneut gegenüber steht. Das Restprogramm der unmittelbaren Konkurrenten um die direkte Qualifikation zur PlayOff-Runde (min. Platz 6) scheint jedenfalls für die Pirates zu sprechen. Kein Team hat noch zwei Heimspiele und jeder der Konkurrenten – außer Bühl - hat es mindestens noch einmal mit einem der Top-Drei zu tun. Ein äußerst spannendes Finale der Hauptrunde steht also ins Haus.

Tabelle vor dem Spieltag:
Platz Team Punkte Sätze
4 Bühl 22:14 37:34 Pirates (A), Netzhoppers (H)
5 Düren 18:18 37:33 Friedrichshafen (H), Pirates (A)
6 Pirates 18:18 36:36 Bühl (H), Düren (H)
7 Moers 18:18 33:35 Haching (A), Friedrichshafen (H)
8 Rottenburg 16:20 32:38 Rottenburg (H), Berlin (A)