Team ist hungrig auf Vizemeister

Zwischen zwei Champions League Spielen am vergangenen und kommenden Mittwoch kommt mit Generali Haching die wohl titelhungrigste Mannschaft der Bundesliga in dieser Saison zum „Sandwichspiel“ in die Jahrhunderthalle Spergau. Zwei knapp verpasste Titel in der vergangen Saison (Vizemeister und Vizepokalsieger – der große Bruder der bayrischen Hauptstadt lässt grüßen) sitzen tief bei den Randmünchnern. Matze Münz bezeichnet die Hachinger als „größten Titelanwärter dieser Saison weil eben dieser extreme Heißhunger auf einen Titel gegeben ist“. Die Piraten wollen jedoch in keinem Fall als kleiner Appetitshappen zwischen zwei internationalen Auftritten der Gäste herhalten.

Die Münz-Truppe zeigt sich nach den drei Spielen in fünf Tagen zum Saisonauftakt und einer kurzen zweitägigen Trainingspause zu Wochenbeginn gut erholt. Gezielt wurde an den Schwächen der ersten Partien im Block- und Aufschlagspiel gearbeitet. Auch die medizinische Abteilung hat ihr Bestes gegeben, den angeschlagenen Sebastian Hähner wieder spielfähig zu machen. Ob dies bis Samstagabend gelingt bleibt jedoch offen. Alle anderen Crewmitglieder sind fit und hungrig auf das Spiel. Und mit der fantastischen Unterstützung der Fans dürfte die eine oder andere Überraschung gegen den Favoriten denkbar sein.

Die Hachinger reisen mit leichtem Handicap nach Sachsen-Anhalt. Fehlen werden beim Auftritt in der Jahrhunderthalle mit Huib den Boer einer der drei gelisteten Zuspieler sowie Mittelblocker Matias Raymaekers. Chefcoach Paduretu warnt jedoch vor Unkonzentriertheit: „Wir dürfen die Konzentration nicht schon auf den Champions League-Auftakt am kommenden Mittwoch in Unterhaching legen, sondern müssen uns nun auf den CV Mitteldeutschland konzentrieren. Dieser hat schon zwei Ligasiege errungen. Wir sind letzte Saison gut damit gefahren, jeden Gegner ernst zu nehmen. Das tun wir auch diesmal.“ Die Erinnerung an die Partie der Mitteldeutschen gegen die Bayern aus der letzten Saison soll in jedem Fall aus den Köpfen der Piraten. Damals gab es eine deutliche Niederlage in der Jahrhunderthalle…doch es hat sich insbesondere beiden Piraten viel verändert – auch der Hunger auf das „Sandwich-Paket“ am Samstag.