Quelle: VC Dresden

Der Erstligist CV Mitteldeutschland gewann den Carconnect Cup 2012 des VC Dresden. Die Mannschaften des Gastgebers belegten die Plätze 12 und 13. Auch beim diesjährigen Carconnect Cup ließen sich die Erstligisten „nicht die Butter vom Brot nehmen“, auch wenn sie gegenüber den unterklassigen Mannschaften infolge des um ca. drei Wochen späteren Punktspielbeginns im Trainingsaufbau noch etwas zurückliegen. Im Finale standen sich die beiden Turnierfavoriten CV Mitteldeutschland und Netzhoppers KWH Bestensee gegenüber und lieferten sich ein spannendes Match, das die Männer aus dem Raffinerieort Spergau knapp mit 2:1 gewannen. Beide Teams hatten sich bereits in ihrer Vorrundengruppe überzeugend durchgesetzt. CVM-Manager Rick Wiedersberg freute sich über den Erfolg seiner Mannschaft, wollte ihn aber nicht überbewerten: „In der Vorrunde haben wir ja nur gegen unterklassige Gegner gespielt. Auch schon im vergangenen Jahr hatten wir im Vorbereitungsturnier gegen Bestensee gewonnen und in der Liga dann verloren."

Die anderen beiden Vertreter des 1. Bundesliga TV Rottenburg und Neuling VC Dresden I taten sich dagegen erheblich schwerer und spielten nach Abschluss der Vorrunde mit jeweils drei Niederlagen nur um die Plätze 11 bis 14. Beide Teams standen sich am Sonntagmorgen im direkten Duell gegenüber, und die Männer aus Rottenburg revanchierten sich mit ihrem knappen 2:1-Sieg für die am Freitag in einem Freundschaftsspiel außerhalb des Turniers erlittene 1:2-Niederlage. Anschließend besiegten sie die 2. Mannschaft des VC Dresden mit 2:0 und belegten am Ende den 11. Platz. Die 1. Mannschaft des VC Dresden besiegte anschließend die personell gehandicapten L.E. Volleys mit 2:0 und kam schließlich auf Platz 13 ein.
Die 2. VC-Mannschaft, der einzige Drittligist in diesem illustren Feld, hatte ihre drei Vorrundenspiele am Samstag mit 0:2 verloren. Sie steigerte sich am Sonntag deutlich und belegte nach einem überraschenden 2:0-Sieg über die L.E. Volleys und einer abschließenden 0:2-Niederlage gegen den Bundesligisten TV Rottenburg einen beachtlichen 12. Rang und war damit immerhin um einen Platz besser platziert als ihre 1. Mannschaft.

Die Endplatzierung:
1. CV Mitteldeutschland (1. Bundesliga)
2. Netzhoppers KWH Bestensee (1. Bundesliga)
3. VSG Coburg/ Grub (2. Bundesliga Süd)
4. TSGL Schöneiche (2. Bundesliga Nord)
5. GSVE Delitzsch (2. Bundesliga Süd)
6. SV Fellbach (2. Bundesliga Süd)
7. SKV Usti (Extraliga Tschechien)
8. VC Bitterfeld-Wolfen (2. Bundesliga Nord)
9. SV Lüneburg (2. Bundesliga Nord)
10. TSV Grafing (2. Bundesliga Süd)
11. TV Rottenburg (1. Bundesliga)
12. VC Dresden II (3. Liga Ost)
13. VC Dresden I (1. Bundesliga)
14. L.E. Volleys (2. Bundesliga Süd)