Das ist das Ziel von Trainer Michael Mücke und seiner Mannschaft. Chemie Volley Mitteldeutschland trifft am 4. Spieltag auf den starken TV Bühl. „Das ist eine gute Mannschaft, Bühl ist besser als letzte Saison und es wird schwer für uns dort zu gewinnen.“

Dieser Ausblick von Michael Mücke begründet sich auf die ersten drei Spiele des TV Bühl. Gegen Königswusterhausen gab es eine 1:3 Niederlage aber am zweiten Spieltag gelang den Badenern eine kleine Sensation. Damit ist nicht der 3:2 Sieg gegen Rottenburg gemeint sondern das Wie war sensationell. Bühl lag nämlich schon 0:2 nach Sätzen zurück, hatte 6 Matchbälle gegen sich und feierte am Ende dennoch den ersten Saisonerfolg. „Daran kann man gut sehen wie groß die Moral dort ist. Außerdem ist Bühl in der engen eigenen Halle schwer zu bespielen.“ Meint Piratentrainer Mücke. Beide Teams sind nach jeweils einem Sieg und zwei Niederlagen Tabellennachbarn und so ist am Sonntag ab 16.00 Uhr ein Krimi fast vorprogrammiert.

In Spergau selbst hat man unter der Woche die knappe 1:3 Niederlage gegen den SCC Berlin analysiert. Fazit – gut gespielt und an Kleinigkeiten gescheitert. Mit einer ähnlichen Leistung aber ist definitiv etwas drin für Mark Siebeck und Co. beim TV Bühl. Ein bisschen mehr Risiko im Aufschlag kann es noch sein um nicht ständig von der eigenen guten Annahme abhängig zu sein.