Zehn Mannschaften der Deutschen Volleyball-Liga (DVL) dürfen in der Saison 2014/15 in den europäischen Pokalwettbewerben antreten. Dies ergab die vom Europäischen Volleyball-Verband (CEV) aktualisierte Länderrangliste. Erstmals haben auch zwei Frauenteams neben zwei Vertretern der Männer einen sicheren Startplatz in der Champions League.

„Vier gesicherte Startplätze in der Königsklasse zeigen, dass in Deutschland Volleyball auf höchstem Niveau gespielt wird. Die Vereine präsentieren sich zunehmend professioneller, was auch die Bundesliga interessanter für nationale wie auch internationale Topspieler macht“, sagt DVL-Präsident Michael Evers.

 

Das Ranking und die Anzahl der Startplätze ergeben sich aus den Europokalergebnissen der nationalen Vereinsmannschaften der letzten drei Spielzeiten. Es werden Punkte für Spielergebnisse wie auch erreichte Runden vergeben, wobei pro Europapokalwettbewerb jeweils nur die beste Mannschaft jedes Landes in die Wertung eingeht. In der CEV-Rangliste haben sich im Vergleich zum vergangenen Jahr die Männer um einen (von 7 auf 6) und die Frauen sogar um zwei Plätze (von 9 auf 7) verbessert.

 

Die Entwicklung der Teilnahme deutscher Mannschaften im europäischen Wettbewerb über die letzten Jahre „ist erfreulich und hat zur Qualitätssteigerung der gesamten Liga beigetragen“, erklärt Marc Wittmann, Leiter Marketing und Unternehmensentwicklung der DVL. „Durch die Investitionen unserer Vereine insbesondere in die Teilnahme an der Champions League haben wir nun die beste Ausgangsposition im Europacup seit langem. Besonders freut uns, dass die Frauenvereine nun mit zwei festen Plätzen in der Königsklasse vertreten sind und auch hier auf Augenhöhe mit den Männern agieren.“

 

Das Erreichen des Playoff-Finals hat in der kommenden Saison also eine zusätzliche, wichtige Bedeutung: Es ist das Ticket für den höchsten Vereinswettbewerb der Welt, die Champions League.

 

In der aktuellen Spielzeit stehen acht Teams auf der europäischen Bühne, darunter vier Champions League-Teilnehmer. Der Dresdner SC hatte im Mai eine Wildcard für das Stelldichein der besten Mannschaften Europas erhalten.


Die Startplätze in der Saison 2014/15 bei den CEV Wettbewerben

Frauen (5 Startplätze)
Meister und Zweitplatzierter: Champions League

Pokalsieger und Drittplatzierter: CEV Cup
Viertplatzierter: Challenge Cup

Männer (5 Startplätze)
Meister und Zweitplatzierter: Champions League
Pokalsieger und Drittplatzierter: CEV Cup
Viertplatzierter: Challenge Cup

Falls ein Pokalsieger auch im Finalteilnehmer der Playoffs ist, qualifiziert sich jeweils die nächstplatzierte Mannschaft der Meisterschaft für die weiteren Europapokalplätze.

Die Teilnehmer am Europacup in der Saison 2013/14

Frauen
Champions League: Schweriner SC, Dresdner SC

CEV Cup: Rote Raben Vilsbiburg,
Challenge Cup: VT Aurubis Hamburg

Männer
Champions League: BERLIN RECYCLING Volleys, VfB Friedrichshafen

CEV Cup: Generali Haching, TV Ingersoll Bühl