Seit Jahren haben die Spiele zwischen den Piraten aus Spergau und den Kängurus aus Königs-Wusterhausen etwas Besonderes, doch diesmal geht es um Alles. Schon in Liga zwei haben sich beide Teams auf Augenhöhe duelliert. Den Netzhoppers gelang seinerzeit im Jahr 2006 der Sprung ins Oberhaus. Die Piraten folgten ein Jahr später. Seither gehören beide Teams zum festen Bestandteil der Beletage des deutschen Volleyballs. Doch die Wege beider Mannschaften werden sich nach den maximal drei entscheidenden Spielen um den Klassenerhalt erstmals nach sechs Jahren wieder trennen. Nur der Gesamtsieger aus den Partien am 23. März in Spergau, am 30. März in Bestensee und final am 6. April erneut in Spergau wird weiter im Oberhaus verbleiben. Und die Piraten aus Mitteldeutschland sind fest entschlossen, dieses Ziel zu erreichen!

Es spielt keine Rolle mehr auf welchen verworrenen Wegen beide Teams in die Play-Down-Runde geraten sind. Das Nachdenken über entgangene Chancen findet bei den Piraten schon längst keinen Platz mehr. Das Team fokussiert sich ausschließlich auf kommenden drei Wochenenden. Mit zahlreichen Trainingseinheiten, die einzig und allein auf die psychologische Regeneration der Spieler und des Trainerstabes gerichtet waren, wollen die Piraten den Kampf um den Klassenerhalt aufnehmen. Und für die Piraten sind diese engen Situationen nicht neu. Zuletzt haben sich die Spergauer in der Saison 2010/11 erfolgreich in der Play-Down-Runde durchgesetzt. Damals hießen die Gegner noch VC Gotha, TV Bühl und Wuppertaler TITANS. Keine Spur also vom aktuellen Gegner aus Brandenburg. Die Netzhoppers hatten bisher noch nie mit dem „Abstiegskampf pur“ zu tun, müssen sich also neu orientieren und ihre Blickrichtung ändern. Tief dürfte die Niederlage aus drei Pre-Play-Off-Spielen gegen Rottenburg sitzen und es blieb den Randberlinern wenig Zeit, diesen Rückschlag zu verdauen. Die Nerven werden also entscheiden im Kampf um den Klassenerhalt – und die Piraten sind definitiv gerüstet.

Unterstützt wird das Team seit Jahren nicht nur lautstark von den Fans sondern auch von einem seiner wichtigsten Sponsoren und Förderer. Die MITGAS Mitteldeutsche Gasversorgung GmbH unterstützt auch in der kommenden Saison den CV Mitteldeutschland. Damit setzt der Gasversorger sein bereits seit zwölf Jahren bestehendes Engagement für die Volleyballer in Spergau fort. MITGAS als größter regionaler Gasversorger in Ostdeutschland mit Sitz in Kabelsketal ist seit 2002 Partner der „Pirates“ und wird am Sonnabend, dem 23. März 2013 um 19:30 Uhr in der Jahrhunderthalle Spergau mit verschiedenen Aktionen vor Ort die Mannschaft tatkräftig unterstützen und hält für die Zuschauer beim MITGAS-Sportquiz attraktive Preise bereit. Der Weg in die Jahrhunderthalle lohnt also doppelt – und fest steht:

An diesem Abend ist JEDE Stimme in der Halle für die Piraten äußerst wichtig – das Team tut alles für den Klassenerhalt - helfen wir tatkräftig und lautstark mit!