Leuna/Spergau, 29.09.2016. Am Samstag, 01.10.2016 erwarten die Piraten den TuB Bocholt zum zweiten von drei aufeinanderfolgenden Heimspielen in der Jahrhunderthalle Spergau.

Am kommenden Wochenende treffen die Chemie Volleys auf den TuB Bocholt. Das junge Team von Neu-Trainer Marinus Wouterse ist im Durchschnitt knapp 22 Jahre alt und wartet mit dem ambitionierten Saisonziel „oberes Mittelfeld“ auf. Dazu haben sich die Nordrhein-Westfalener nicht nur mit einem neuen Coach, sondern auch mit drei Zugängen verstärkt: Steffan Hebbink (Zuspiel), Rudy Schneider (Diagonal) und Thomas Wittkowski (Mittelblock). Bereits bei ihrem ersten Spiel der Saison gegen den VV Humann Essen, bei dem ein knapper 3:2 Sieg eingefahren werden konnte, nahmen diese drei wichtige Hauptrollen ein.

Bei den Piraten ging es nach der bitteren Heimniederlage gegen Giesen gleich am Sonntag im Regionalpokal weiter. In Berlin setzten sie sich erst im Halbfinale gegen den TSGL Schöneiche mit 3:0 (25:13, 25:20, 25:12) durch und gewannen im späteren Verlauf auch das Finale gegen den SV Lindow-Gransee mit 3:2 (24:26, 25:13, 17:25, 25:18, 15:13). Mit diesem Ergebnis im Rücken sollten die CVM-Jungs das nötige Selbstbewusstsein zurückerlangt haben, um auch gegen die Gäste im bevorstehenden Spiel zu bestehen. Dennoch wird es alles andere als leicht: „Die Bocholter titulieren sich selbst als Match-Außenseiter und können befreit aufspielen. Der Druck liegt auf unserer Seite“, kommentiert Teammanagerin Sandy Penno die Partie. „Wir werden innerhalb der Liga als Titelfavorit gesehen und haben uns selbst das Ziel Wiederaufstieg gesetzt. Damit sind alle Augen auf uns gerichtet. Das gilt es auszuhalten und mit Erfolgen zu untermauern.“

CVM-Cheftrainer Mircea Dudas: „Für uns ist es wichtig, nach dem schweren Wochenende mit insgesamt drei Spielen wieder zurückzukommen. Wir müssen uns mental stabilisieren, lernen unter Druck zu spielen und diesen auch für uns zu nutzen. Gegen Giesen waren wir zu verkrampft und unflexibel. In der Videoanalyse am Mittwoch haben wir die Jungs noch einmal darauf eingeschworen, sich auf ihre Performance zu konzentrieren und den Kopf auszuschalten.“

Um 19:30 Uhr startet die Partie in der Festung Spergau. Und neben den Piraten freuen sich auch die Turnerinnen und Turner des SG Spergau darauf, ihr Können vor vollen Zuschauerrängen präsentieren zu können. Tickets gibt es wie gewohnt an der Abendkasse oder hier im Online-Vorverkauf.

Donnerstag, 29.09.2016, 17:00 Uhr