Nur zwei Tage nach dem Auswärtssieg in Rottenburg müssen sich die Piraten am Mittwoch, 03.02.2016 dem derzeitigen Tabellenplatz vier, den SWD powervolleys Düren, stellen.

„Es könnte eine Stunde der Wahrheit werden,“ kommentiert Teammanagerin Sandy Penno. „Die letzten beiden Spiele haben unsere Jungs großartig gekämpft und eine tolle Leistung gezeigt. Vor allem an der mangelnden Konsequenz und Effektivität haben sie gearbeitet und sich selbst mit den Siegen gegen Herrsching und Rottenburg belohnt. Man muss dennoch bedenken, dass das Gegner auf Augenhöhe waren. Ein Sieg gegen Düren wäre ein riesiges Ausrufezeichen.“

Der aktuell Viertplatzierte verbucht aus zwölf absolvierten Spielen acht Siege und 23 Punkte. Zudem agieren die Gäste als gut eingespieltes Team trotz der sechs Neuzugänge:  Zuspieler Matthew West (#4) und Yu Shibo (#6), Mittelblocker Michael Parkinson (#12), Bas van Bemmelen (#8) und Rudy Verhoeff (#2) sowie Außenangreifer Brook Sedore (#11). Auch auf der Trainerbank hat sich etwas getan, wo zu Saisonbeginn der 27-jährige Anton Brams das Chefcoachzepter für Michael Mücke übernommen hat.

Piraten-Oberhaupt Ulf Quell blickt dem Duell mit gemischten Gefühlen entgegen: „Die Jungs haben in den letzten beiden Spielen gezeigt, dass sie es können. Doch noch immer fehlt es an der Stabilität und der Konstanz. An der Endspiel-Einstellung hat sich nicht geändert, denn wir sind noch immer vom Abstieg gefährdet. Ich baue darauf, dass unser von Verletzungspech gebeuteltes Team durch das gewonnene Selbstbewusstsein alles daran setzen wird, die Dürener ohne Punkte nach Hause zu schicken.“

Eine Stütze dabei wird die Neuverpflichtung Matthew Leske sein, der für den ausgefallenen Kapitän Artur Augustyn auflaufen wird. Bereits im siegreichen Spiel gegen Rottenburg durfte er sich empfehlen und überzeugte durch seine gute Leistung. „Wir sind unendlich dankbar, dass uns die Saalesparkasse dabei unterstützt hat. Ohne die finanzielle Zuwendung wäre das undenkbar gewesen. Damit hat sich der Druck auf Marcin Brzezinski und Timo Schlag ein wenig entspannt und die beiden können sich auf ihre eigentlichen Aufgaben im Außenangriff beziehungsweise auf der Diagonalen konzentrieren,“ erklärt Rick Wiedersberg, Club Manager des CVM.

Fans und Zuschauer dürfen sich am Mittwoch aber nicht nur auf ein spannendes Match freuen. Die Pirates erwarten außerdem Besuch von den Wildcats, den Zweitliga-Handballerinnen aus Halle. „Wir streben Kooperationen mit vielen Sportarten an, um den Leistungssport in der Region zu stärken, die Präsenz zu steigern und Sponsoren auf uns aufmerksam zu machen. Wir freuen uns sehr auf den Besuch der Wildcats. Im Gegenzug wird unser Team am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr die Mädels in der Erdgas Arena unterstützen,“ so die Teammanagerin Penno.

Tickets für das Heimspiel um 19:30 Uhr in der Jahrhunderthalle Spergau gibt es wie gewohnt an allen bekannten Vorverkaufsstellen, an der Abendkasse sowie online unter www.chemie-volley.de.

Dienstag, 02.02.2016, 17:00 Uhr
Autor: Sandy Penno