Auch im letzten Spiel des Jahres blieb der Gabentisch der Pirates leer. Gegen die UNITED Volleys RheinMain verloren die Mitteldeutschen in 3 Sätzen mit 25:20, 25:16 und 25:22 und bleiben damit Tabellenschlusslicht.

Es wurde für die Piraten das erwartet schwere Spiel. Von der ersten Minute an verdeutlichten die Frankfurter Gäste, dass sie nicht ohne Punkte zurückkehren werden. Trotz aller Beherztheit konnten die Hausherren den schlagkräftigen Argumenten von Dünnes, Reichert und Co. kaum Stand halten. Über Diagonal und Außen erarbeiteten sich die Chemie Volleys zwar Punkt um Punkt, auch die Annahme und Abwehr setzte sich effektiv zur Wehr. Doch die Gäste hatten nahezu immer die passende Antwort parat.

Nach knapp 80 Minuten hieß es Matchball für die United Volleys, der mit einem Angriff von CVM-Angreifer Janusz Gorski an den Frankfurter Block besiegelt wurde. Damit gehen die Pirates ohne das erhoffte Drei-Punkte-Geschenk in die Weihnachtspause. Eine Woche haben die Quell-Schützlinge nun Zeit, neue Kraft und Energie zu tanken, um ab dem 27.12. wieder in den Trainingsbetrieb einzusteigen.

Trotz des verlorenen Matches konnten die Chemie Volleys einen riesigen Erfolg verbuchen. Die DKMS-Aktion hatte alle Erwartungen übertroffen. Knapp 100 potentielle Lebensretter konnten in die Spenderdatei aufgenommen und ein immenser Geldbetrag gesammelt werden. Die Pirates bedanken sich vielmals bei allen Unterstützern und Helfern und wünschen ihnen eine wundervolle, gesegnete Weihnachtszeit.

MVPs: Christian Dünnes (UNITED VOLLEYS, gold), Jaroslaw Lech (CVM, silber)

Sonntag, 20.12.2015, 20:30 Uhr
Autor: Sandy Penno