Mit Ramon Renaldo Martinez Gion hat der Chemie Volley Mitteldeutschland nun seinen zweiten Annahme-Außen-Spieler unter Dach und Fach.

Der gebürtige Niederländer mit spanischem Vater und holländischer Mutter war im Mai zum dreitägigen Probetraining nach Mitteldeutschland gekommen und konnte Cheftrainer Ulf Quell sofort von sich überzeugen. „Er zeigte Engagement und Einsatzbereitschaft, war ein echter Teamplayer und bewies sich auf seiner Position. Man könnte sagen, dass er mein Wunschkandidat war“, kommentiert Quell. „Bei den Verhandlungen mussten wir uns gegen den Mitbewerber Antwerpen behaupten. Ich freue mich, dass uns das gelungen ist und Ramon ab August für uns angreifen wird.“

Und der 24-jährige kann bereits einige Erfolge verbuchen. Bis 2014 spielte er in Langstede und gewann mit dem Club zweimal die Niederländische Meisterschaft, zweimal den Niederländischen Pokal  sowie zweimal den Super Cup. In der Saison 2014/2015 wechselte er zum belgischen Erstligisten zu Prefaxis Menen.

„Ich freue mich auf die Saison in Deutschland und glaube, dass der Club und der Trainer gut zu mir passen. Am meisten wünsche ich mir so viele Spielanteile wie möglich zu erhalten. Dafür werde ich hart an mir und meinen Fähigkeiten arbeiten“, erklärt Ramon, der zukünftig die Nummer 5 tragen wird, seine Entscheidung, nun nach Mitteldeutschland zu wechseln.

Herzlich Willkommen im Team der Pirates, Ramon!

Der Kader der Pirates nimmt also weiterhin Formen an. Laut Plan sollen 12 Spieler aufgestellt werden, sieben sind bereits unter Vertrag. Zwei Mittelblocker, zwei Annahme-Außen sowie ein Zuspieler könnte Ulf Quell nun noch verpflichten.

Donnerstag, 02.07.2015, 02:00 Uhr