Die Pirates verlieren das erste Playoff-Viertelfinal-Spiel gegen den übermächtigen VfB Friedrichshafen mit 3:0 (25:15, 25:14, 25:15).

Mit der nahezu üblichen Starting Six (Dejan Skocic #2, Jan Krol #6, Ruben Schott #7, Phillip Trenkler #12, Florian Völker #17, Yannick Harms #3) starteten die Mitteldeutschen in das Match gegen die Gastgeber vom Bodensee. Einzig Artur Augustyn (#18) durfte diesmal für Michael Amoroso (#13) von Beginn an auf dem Court präsent sein.

Aber die Gäste aus Spergau konnten dem übermächtigen Gegner im gesamten Spiel kaum etwas entgegen setzen. Die wie erwartet druckvollen Aufschläge brachten die Annahme ins Wanken, der stets präsente Block gab wenige Möglichkeiten frei, selbst zu punkten. Dennoch lieferten die Jungs um Cheftrainer Ulf Quell ein gutes Spiel ab.

„Wir haben in allen 3 Sätzen am Anfang gut mitgehalten. Zwischendurch gab es wirklich sehr schöne Ballwechsel, phasenweise hatten wir die Chance, besseren Volleyball zu spielen. Doch wie erwartet war es schwer, diesem Druck Stand zu halten. Sowohl die Aufschläge als auch Block und Verteidigung sind einfach ein anderes Niveau“, kommentiert Quell und blickt gleichzeitig bereits auf das Rückspiel in der heimischen Festung Spergau: „Der VfB braucht 2 Siege. Wir wollen versuchen, zu Hause etwas mehr mitzuspielen, uns auf unser eigenes Spiel zu fokussieren und die Jungs von Stelu ein wenig zu ärgern.“

Bedeutet also: Spiel abhaken und volle Kraft voraus für das zweite Spiel im Playoff-Viertelfinale am Samstag, 21.03.2015 um 19:30 Uhr vor heimischer Kulisse.

Sonntag, 15.03.2015, 20:15 Uhr