Am Mittwoch, 04.03.2015, traten die Pirates zum ersten Pre-Playoff Spiel gegen den TSV Herrsching an. Und was könnte es, trotz der traurigen Umstände, Schöneres geben, als dieses wichtige Match für sich zu entscheiden. Und genau das ist den jungen Chemie Volleys gelungen. Mit 1:3 (21:25, 17:25, 30:28, 18:25) machten sie ihrem Cheftrainer und Dennis Hefter ein wundervolles Geburtstagsgeschenk.

Doch das Wichtigste zu Beginn: Die Piraten möchten dem Team, dem Management und den Fans des TSV Herrsching ein riesengroßes DANKESCHÖN aussprechen. Bereits in der Vorbereitung des heutigen, für alle Beteiligten schweren Spieles standen sie eng mit dem CV Mitteldeutschland in Kontakt, haben die Wünsche bei der Ausgestaltung des Abends berücksichtigt und waren auch sonst in allen Belangen eher ein Freund als ein Gegner.

Und diese Freunde standen sich nun auf dem Court gegenüber und lieferten sich ein wirklich beeindruckendes Duell. Tolle Ballwechsel mit herausragenden Rettungsaktionen, einschlagenden Angriffen und gekonnten Blöcken begeisterten die Zuschauer. Beide Mannschaften kämpften auf Augenhöhe, wobei die Pirates in den ersten beiden Sätzen deutlich konzentrierter spielten als der GCDW und diese letztlich auch für sich entscheiden konnten (21:25, 17:25).

Auch in Satz 3 behielten die Mitteldeutschen ihre gute Form, die 10-Minuten-Pause raubte ihnen diesmal nicht die Konzentration. Doch auch Herrsching fand nun deutlichere Argumente, setzte den Gästen eine verbesserte Aufschlag- und auch Annahmequote entgegen. Mit Auge und Köpfchen fanden beide Teams immer wieder die Lücken in der gegnerischen Aufstellung. Am Ende entschied ein Annahmefehler der Piraten den Satz für die Bayern mit 30:28.

Der vierte Durchgang verlief erneut ausgeglichen bis zur zweiten technischen Auszeit (14:16). Von da an war bei den Gastgebern der Wurm drin. Kaum eine ihrer Aktionen wurde von Erfolg gekrönt, wogegen bei den Pirates nahezu alles funktionierte. GCDW-Trainer Maximilian Hauser versuchte alles, um seine Jungs wieder in die Spur zu bringen. Doch weder die Auszeiten (15:21, 15:23) noch das Auswechseln der Spieler (#12 Ranner für #8 Wehl, #1 Doranth für #6 Malescha) zeugte von positiven Resultaten. Ein Netzfehler der Bayern brachte den letztlichen Matchsieg für die Chemie Volleys mit 18:25.

Ein gigantisches Kompliment an Yannick Harms (#3), der sich für Übernahme der Libero-Position bereit erklärt hatte. Er hat seine Aufgabe wirklich mit Bravur gemeistert. Chapeau!!! Auch den Fans „Wild Pirates“ ein großes Danke, die den weiten Weg auf sich genommen und die Jungs von der Tribüne aus trommelnd und jubelnd unterstützt haben. Ihr seid toll!

Das Rückspiel findet am Samstag, 07.03.2015 um 19:30 Uhr in der Jahrhunderthalle Spergau statt. Die Pirates freuen sich schon heute auf eine tolle, heimische Kulisse und volle Zuschauerränge. Die Hälfte der eingenommenen Eintrittsgelder kommen der Familie Hefter zu Gute.

Donnerstag, 05.03.2015, 01:00 Uhr