4 Sätze und 108 Minuten dauerte es, bis sich der Gastgeber TSV Herrsching unter dem Jubel der rund 800 Zuschauer 3 Punkte auf die Fahne schreiben durfte. In dem Duell auf Augenhöhe konnten sich die Jungs des GCDW mit 25:23, 18:25, 25:21 und 25:23 für ihre Niederlage im Hinspiel revanchieren.

Dass die Bayern und die Mitteldeutschen ebenbürtige Gegner waren, zeigte sich bereits im ersten Satz. Keine der beiden Mannschaften schaffte es, sich eine wirkliche Führung zu erarbeiten. Immer wieder wechselte der Vorteil von Team zu Team. Beim Stand von 21:21 nutzen die Gastgeber eine unkonzentrierte Phase der Pirates, um den ersten Satzball für sich geltend zu machen (24:22) und am Ende den Satz mit 25:23 für sich zu entscheiden.

In Durchgang 2 erwischten die Mitteldeutschen den deutlich besseren Start (0:3, 5:8). Die Jungs des „Geilsten Clubs der Welt“ schienen mit diversen Annahme- und Aufschlagfehlern zeitweise völlig von der Rolle und gaben den Chemie Volleys die Chance zum Führungsausbau (13:20). Diesen Vorsprung konnten die Bayern bis zum Satzende nicht ausgleichen. (18:25)

So fehlerbehaftet wie Herrsching ein paar Minuten zuvor begannen nun auch die Piraten Satz 3 und liefen kurzer Hand einem 5-Punkt-Rückstand hinterher (5:2, 8:3). Vor allem der bayerische Block ließ kaum einen Ball passieren. Auch wenn sich die Chemie Volleys durch gute Zuspiel-Angriffsaktionen wieder herankämpften (11:9), stolperten sie doch immer wieder über die Eigenfehlerquote. Daran änderte auch das Einwechseln von Harms (#3) für Schott (#7) und Boldog (#15) für Völker (#17) nichts. Mit 25:21 brachten sich die Herrschinger in eine 2:1 Komfortzone.

Ausgeglichen ging es anschließend weiter im Match (3:3) bis sich erneut der Herrschinger Block gegen die Piraten-Angriffe auflehnte und den Gastgebern die Führung bescherte (8:4). Hinzu kamen die schnellen Angriffe über die bayerische Mitte, die die Block- und Abwehrleistung bei den Mitteldeutschen aufs Ääußerste forderten (16:12). So verschafften sich die Gastgeber den ersten Matchball, der zwar abgewehrt werden konnte. Aber der folgende Aufschlagfehler der Pirates brachte ihnen den Sieg und die umkämpften 3 Punkte. (25:23)

Damit festigt der TSV Herrsching mit 20 Punkten seinen 8. Tabellenplatz. Die Chemie Volleys hingegen rutschen erneut eine Position nach unten auf Platz 10.

MVPs: Dennis Hefter (silber, CVM), Florian Malescha (gold, GCDW)

Sonntag, 08.02.2015, 1:15 Uhr