Nach dem Pokal-Debakel in Düren konnten und wollten die Piraten einmal mehr zeigen, was in ihnen steckt. Dass sie es erneut so spannend machen würden, war sicherlich nicht der Plan von Cheftrainer Ulf Quell.

Mit 3:2 (20:25, 25:21, 23:25, 25:21, 15:9) konnten sie aber diesmal 2 wertvolle Punkte erkämpfen.

Zu Beginn fanden die verletzungsgeschwächten Piraten nur sehr schwer ihren Rhythmus, blieben über weite Strecken hinter den Rottenburgern, die letztlich den ersten Satz für sich entscheiden konnten. Doch das Comeback der Piraten war umso kraftvoller. Vor allem Phillip Trenkler wuchs in Angriff und Block über sich hinaus. Beim 1:1 nach Sätzen war das Match wieder offen.

Im heiß umkämpften dritten Satz führten die Gastgeber von Beginn an, konnten den Vorsprung aber nicht über die Zeit bringen und überließen abermals den Gästen den Satz mit 23:25. Aufgeben war keine Option. Nach der Satzpause strotzen die Mitteldeutschen nur so vor Siegeswille und brachten dies mit hervorragenden Angriffs- und Abwehraktionen zum Ausdruck und gewannen verdient den Satzausgleich.

Der 5. Satz gegen den „Tie Break König“ war dann für die jungen Chemie Volleys die Kür. Niemand der rund 400 Zuschauer hielt es vor Spannung mehr auf seinem Platz. Gemeinsam pushten sich die Piraten zum Satzgewinn, behielten immer die Oberhand über den Gegner und belohnten sich zum Abschluss mit einem 15:9.

Beim ersten Heimspiel der Rückrunde am kommenden Samstag, 20.12.2014 um 19:30 Uhr soll ein weiterer Sieg eingefahren werden. Beim Hinrunden-Auftakt in Lüneburg konnten die Jungs mit 3:1 noch nicht ganz überzeugen, aber nach diesem tollen Erfolg muss durchaus mehr drin sein.

MVPs: Phillip Trenkler (gold, CVM), Tom Strohbach (silber, Rottenburg)

Sonntag, 14.12.2014, 00:30 Uhr