Mit doppelt so vielen Zählern auf dem Punktekonto tritt am kommenden Samstag der TV Rottenburg in der Festung Spergau gegen die Pirates an. Das schwäbische Team um Trainer Hans Peter Müller-Angstenberger konnte sich in seinen vergangenen Partien mit 6 von 9 gewonnenen Spielen sehr gut präsentieren und befindet sich derzeit auf Platz 6 der Bundesligatabelle.

Genau diesen sechsten Platz und damit den direkten Einzug in die Play-Offs hat auch Chefcoach der Chemie Volleys Ulf Quell als Saisonziel angepeilt. Aber davon sind die Mitteldeutschen noch einen weiten Schritt entfernt. Bisher konnten sie trotz couragierter Leistung nur 3 Siege gegen die Cloud&Heat Volleys Dresden, den VCO Berlin und zuletzt den TV Herrsching kassieren. Davon wurde wiederum das Spiel gegen die Dresdener auf Grund deren Lizenzentzuges annuliert.  

Erschwerend kommt hinzu, dass das Piraten-Team verletzungsgeschwächt in dieses wichtige Match geht. Neben Zuspieler Jannis Hopt (Knieverletzung) und Michael Amoros (Sprunggelenksverletzung) hat es nun auch Yannick Harms erwischt. Im Pokalviertelfinale am vergangenen Mittwoch zog auch dieser sich im vorletzten Ballwechsel eine schwere Sprunggelenksverletzung zu und fällt damit wohl mindestens bis Mitte Januar für den Spielbetrieb aus.

Nichts desto trotz "kommt Kopf in den Sand stecken nicht in Frage", so Trainer Ulf Quell. "Wir gehen einmal mehr als Außenseiter in diese Partie, genau wie gegen Bühl oder Berlin. Und bereits dort haben wir bewiesen, dass wir durchaus das Potenzial haben, es den besser platzierten Mannschaften schwer zu machen. Wir müssen aber daran arbeiten, den Ball geduldiger und kontrollierter im Spiel zu halten und unsere Chancen endgültig nutzen, die Punkte zu machen. Ein solcher Fauxpas wie im Pokal gegen Düren ist einfach unverzeihbar!"

In diesem besagten Pokal-Viertelfinale am 10.12.2014 waren die Piraten bereits auf dem Weg in den Tie Break, führten beim Satzstand von 2:1 im vierten Durchgang mit 11 Punkten Vorsprung. Und dennoch gaben sie diesen schlussendlich mit 31:29 nach Düren ab.

Das soll sich gegen Rottenburg auf gar keinen Fall wiederholen, ganz im Gegenteil. Das Ziel der Piraten für Samstag ist klar: ANGREIFEN UND DREI PUNKTE KASSIEREN!

Yannick Harms wünschen wir an dieser Stelle baldige Genesung.

Donnerstag, 11.12.2014, 18:45 Uhr