Gestern noch gegen den derzeitigen Tabellenführer VfB Friedrichshafen auf heimischem Parkett präsent, messen sich die Liga-Aufsteiger aus Bayern am Samstag, 29.11.2014, mit den Piraten aus Mitteldeutschland in der Festung Spergau.

Jeweils 7 Punkte können beide Mannschaften aktuell für sich verbuchen, wobei die Chemie Volleys bei einem Spiel weniger das bessere Satzergebnis vorweisen und somit in der Tabelle vor dem „Geilsten Club Der Welt“ auf Position 9 platziert sind.

Analog zum TSV Herrsching bestritten auch die Piraten ihr letztes Match gegen den VfB Friedrichshafen, was allerdings man allerdings eher als „Lehrstunde in Sachen Volleyball“ betiteln muss. Die Schwaben waren, von der Anfangsphase des ersten Satzes einmal abgesehen (da führten die Piraten 10:8), den Mitteldeutschen praktisch in allen Belangen überlegen. Mit 25:17, 25:16 und 25:16 gab es hieraus auch nichts zu beschönigen.

Im Spiel gegen den TSV Herrsching wollen die Piraten wieder an ihre guten Leistungen gegen Bühl oder auch die BERLIN RECYCLING Volleys anknüpfen. „Wir müssen die Niederlage ganz schnell abhaken“, so Chefcoach Ulf Quell. „Druck über den Aufschlag und sicher in der Annahme“ lautet das Konzept des Trainers. Die erkennbaren Fortschritte seines Teams sieht er als Ansporn, gegen die Gäste vom Ammersee den Sieg einzufahren.