Bereits in der Vorbereitungsphase der Saison 2014/2015 trafen der CV Mitteldeutschland und die Cloud&Heat Volleys aus Dresden zweimal aufeinander und nahmen dort bereits die gegnerischen Stärken und Schwächen unter die Lupe. Welcher der Kontrahenten dabei besser hingesehen hat, wird sich am kommenden Sonntag, 02.11.2014, um 14:30 Uhr in der Jahrhunderthalle Spergau herausstellen.

Trainer Ulf Quell ist zuversichtlich: „In allen drei absolvierten Spielen haben wir ein gutes Spiel abgeliefert und waren bereits stabiler als das Team der vergangenen Saison. Jetzt gilt es, dies auch gegen den Regionalkonkurrenten aus Dresden bis zum Ende durchzuhalten.“

Die Dresdner haben, genau wir die Pirates, bereits 3 Spiele absolviert – gegen Bühl, die BR Volleys und den Rekordmeister Friedrichshafen. Und auch sie verließen jeweils das Feld als Verlierer. Dies ändert sich im bevorstehenden Match, denn im direkten Vergleich wird sich eines der beiden Teams den wertvollen Sieg und das dringend notwendige Selbstbewusstsein sichern.

Und diesen Sieg wollen die Chemie Volleys endlich vor heimischem Publikum einfahren. Nach den Niederlagen gegen Lüneburg, Coburg und Düren, aus denen die Mitteldeutschen bisher erst einen Punkt erzielen konnten, brauchen sie nun ein beflügelndes Erfolgserlebnis.

Die Stärke des Teams um Trainer Zoran Nikolic unterschätzen die Pirates aber keineswegs. Denn bei ihren bisherigen Gegnern konnten diese eine durchaus gute Figur abgegeben. „Dresden hat sich genau wie wir mit einem jungen, dynamischen Team ausgestattet, dessen Altersschnitt dem unseren gleicht. Der Siegesdruck ist auf beiden Seiten enorm. Jetzt kommt es also auch auf die mentale Stärke an“, so Ulf Quell, Cheftrainer der Chemie Volleys. „Jeder Ballwechsel beginnt mit einem neuen Aufschlag und wiederum der Chance, den Punkt für sich zu entscheiden.“

Damit ist klar: Die Pirates werden am Sonntag um jeden Punkt kämpfen und alles geben, dem Spergauer Publikum ein Volleyballfest mit Heimsieg zu liefern.

Donnerstag, 30.10.2014, 10:30 Uhr