Vor ausverkaufter Gellersenhalle und 25 mitgereisten Pirates-Fans mussten sich die Chemie Volleys gestern Abend dem Aufsteiger SVG Lüneburg mit 3:1 (25:18; 23:25, 28:26, 15:25) geschlagen geben.

In einem über weite Teile äußerst spannenden Match hielten sich die Spielführungen beider Teams die Waage. Die Aufregung war den jungen Piraten bereits im ersten Satz deutlich anzumerken, was sich in diversen Aufschlag- und Annahmefehlern widerspiegelte. Im zweiten Durchgang zeigten sie sich wesentlich stabiler. Souveräne Spielzüge und eine gesteigerte Quote in den eigenen Punkten brachten dann den Ausgleich zum 1:1. Zum Krimi wurde dann der dritte Satz. Die anfängliche Führung des CVM wurde durch erneute, eigene Annahme- und Aufschlagfehler abgegeben und die Piraten gerieten in deutlichen Rückstand. In zwei aufeinander folgenden Auszeiten schaffte es Cheftrainer Ulf Quell, das angeschlagene Team wachzurütteln, was mit dem Ausgelich zum 22:22 belohnt wurde. Dennoch bewiesen die Gastgeber die besseren Nerven und entschieden den Satz am Ende mit 28:26 für sich. Nach der Satzpause fanden die Pirates leider nicht mehr ins Spiel zurück. Am Ende stand das Ergebnis 25:15 auf dem Papier.

Schade Jungs!

 

Jetzt heißt es AUFSTEHEN, PIRATENHUT RICHTEN UND WEITER KÄMPFEN!

Am kommenden Samstag, 25.10.2014, bejubeln wir dann Euren ersten Heimsieg!

Sonntag, 19.10.2014, 14:30 Uhr