Sechs Monate harter Arbeit liegen hinter den Piraten des CV Mitteldeutschland, sechs Monate in denen ein junges Team zusammenwachsen musste, in denen Geduld und Nervenstärke gefordert war und in denen sich das Team um „Piratenchef“ Ulf Quell auf den Saisonhöhepunkt vorbereiten konnte – den Kampf um den Einzug in die PlayOff-Runde. Zum dritten Mal könnte das den Mitteldeutschen in ihrer Bundesligageschichte nach 2009 und 2012 gelingen – doch zuvor muss nach dem Modus „Best of three“ der starke Aufsteiger VSG Coburg/Grub aus dem Weg geräumt werden. Auftakt zum ersten von maximal drei Spielen ist am morgigen Samstag um 19:30 Uhr in der Jahrhunderthalle Spergau.

Die erneut unnötige 1:3-Niederlage aus dem letzten Auswärtsspiel in Moers ist aufgearbeitet und aus den Köpfen der Spieler gestrichen. Als Fazit daraus blieb wie so oft, dass lediglich die Schlussphasen der einzelnen Sätze nicht konsequent und ruhig zu Ende gespielt wurden. „Es ist immer das Gleiche. Die Jungs schaffen es nicht ganz, eine Führung im Satz bis zum Ende zu halten. Sie fangen dann an zu flattern, machen Eigenfehler, und verlieren“, erklärt Quell der Mitteldeutschen Zeitung. „Das sei“, so Quell, „halt typisch für junge Spieler, denen es noch an Wettkampferfahrung und -härte fehlt.“ Genau diese Schwäche gilt es in den K.O.-Spielen jetzt abzulegen und mit bedingungslosen Einsatz und Siegeswillen von Spiel zu Spiel zu denken. Die Chancen für ein Weiterkommen stehen bei 50:50, denn auch die Partien der Hauptrunde zwischen den Oberfranken und den Mitteldeutschen endeten jeweils mit einem Erfolg für jede Seite.

Entscheidend wird sein, wie die Auswärtspartien von beiden Mannschaften bestritten werden können. Hier haben vor allem die Piraten noch deutlichen Nachholbedarf, denn in der Hauptrunde konnte in fremden Gefilden noch kein Sieg errungen werden. Das muss sich definitiv ändern, denn als besser platziertes Team nach der Vorrunde hat Coburg/Grub in zwei der drei möglichen Partien Heimrecht. Den Grundstock fürs Weiterkommen wollen die Piraten aber mit einem Auftaktsieg in heimischer Halle legen und mit einem beherzten Auftritt vor den begeisterten Fans in Spergau das Erreichen der nächsten PlayOff-Runde sichern. Es ist also angerichtet für das erste Endspiel der Piraten in ihrer siebenten Bundesligasaison.