Es mutet schon etwas vermessen an, mit Blick auf die aktuelle Tabellensituation und auf das aktuelle Leistungsniveau der beiden Teams CV Mitteldeutschland und VfB Friedrichhafen vom Lieblingsgegner der Piraten zu sprechen. Die Häfler schicken sich an, ihre verlorene Spitzenposition in Deutschlands Volleyballszene aus der Bundeshauptstadt zurück zu erobern und führen die aktuelle Tabelle deutlich an. Dagegen ringen die Piraten von Spiel zu Spiel um Konstanz und sind immer noch den nachhaltigen Beweis schuldig, dass ihr Leistungsvermögen deutlich besser ist als ihr aktueller Tabellenplatz. – Und dennoch: Wenn der VfB Friedrichshafen nach Spergau kommt, kann sich keiner so sicher sein, wer am Ende das Feld als Sieger verlässt, unabhängig von Tabellenplatz, Leistungsvermögen und von irgend einer Favoritenrolle.

Die – wohlbemerkt unfrisierte! – Heimspielstatistik weist unbestritten eine ausgeglichene Bilanz aus. Drei Siege stehen drei Niederlagen aus den ersten sechs Bundesligapartien in Spergau gegenüber. In den letzten beiden Spielzeiten gingen die Piraten als 3:2- bzw. 3:0-Sieger vom Platz und viele können sich sicher noch an die fast schon legendäre Tie-Break-Schlacht von 2008 erinnern, als Friedrichshafen als beste Mannschaft Europas in die Jahrhunderthalle anreiste und gleichfalls 3:2 bezwungen wurde. Dies befördert die Häfler definitiv zum Lieblingsgegner der Mitteldeutschen. 

Nun - gegenwärtig backen die Gastgeber etwas kleiner Brötchen und sind froh, die Favoriten etwas zu ärgern. Gern erinnert man sich an den Satzgewinn vor Wochenfrist gegen Berlin Recycling Volleys in einem recht ansehnlichen Spiel. Hier zeigten die Quell-Schützlinge, dass auch den Großen die Stirn geboten werden kann und hier gilt es, wieder anzuknüpfen. Schnell sollte die Müdigkeit der letzten Auswärtspleite in Coburg aus den Gliedern geschüttelt werden und schnell sollte wieder ein unverzagtes Strahlen in die Piratenaugen zurückkehren, ein Strahlen, welches genährt ist von jugendlicher Frische und den Glauben, das nahezu Unmögliche erneut erreichen zu können. Mit einer couragierten Leistung kann ein solches Spiel wie Balsam für die Seele wirken.Darüber hinaus können die Gastgeber aus dem Saalekreis auch Werbung in eigener Sache machen. Traditionell läuft im Februar die Umfrage der Mitteldeutschen Zeitung zur Mannschaft des Jahres im Saalekreis und traditionell haben die Piraten hier gute Chancen, weit vorn zu landen. Die treuen Fans jedenfalls sind herzlich eingeladen, die Piraten auch hier kräftig zu unterstützen. Der Link zur Online-Umfrage ist gleich hier zu finden. Der lautstarken Fanunterstützung gegen den Lieblingsgegner am Mittwoch ab 19:30 Uhr in der Jahrhunderthalle Spergau kann sich die Piratencrew in jedem Fall sicher sein.