Den Jahreswechsel und die Weihnachtstage hat die Crew um Chefcoach, Ulf Quell, recht gut überstanden. „Alle hatten ihr Fitnessprogramm mit nach Hause bekommen und wie es scheint, haben sich alle daran gehalten“, stellt Quell nach den ersten Trainingseinheiten im neuen Jahr zufrieden fest. Dennoch plagen ihn ein paar Sorgen um den Gesundheitszustand von zwei Spielern und das ausgerechnet auf der sensiblen Außenposition.

Zum einen hatte Enrico Ehrhardt seine für Mitte Dezember geplante Operation am Ellenbogen gut überstanden, doch der Genesungsprozess wird sich noch über einige Wochen erstrecken. Enno hält sich mit einem speziell abgestimmten Kraft- und Fitnesstraining in Form. An das Training am Ball ist derzeit noch nicht zu denken, doch „Mr. Zuverlässig“ ist ein Kämpfer. Sobald die Freigabe vom Teamarzt erteilt und der Arm wieder voll belastbar ist will Ehrhardt so schnell es irgend möglich ist  wieder zurück ins Teamtraining. Als wichtige Stütze auf der Außenposition und als „Backup“ für Diagonalspieler, Joren Zeeman, ist er doppelt wichtig für die Piraten.

Mit Casper Munk meldete sich ein zweites Sorgenkind mit einer Blockade im Rücken aus dem kurzen Weihnachtsurlaub zurück. „Meine Beweglichkeit ist z.Z. etwas eingeschränkt und ich habe ein paar Schmerzen im Rücken. Nichts Ernstes aber ich werden wohl ein paar Behandlungen der medizinischen Abteilung mehr brauchen als sonst gewohnt“, ließ der 27-jährige Däne zum gestrigen Trainingsauftakt etwas traurig verlauten. Zwei Ausfälle auf einer Position, dazu noch die späte Rückkehr des Slowaken, Tomás Halanda aus dem Trainingscamp der Nationalmannschaft seines Heimatlandes ließen Quell den Trainingsplan noch einmal überarbeiten. „Leider werde ich das geplante Testspiel am Samstag gegen Generali Haching absagen müssen. Nur ein etatmäßiger und einsatzfähiger Annahmespieler – Phillip Trenkler -  ist zu wenig für einen effizienten Wiedereinstig in die Saison. Stattdessen werden wir in der heimischen Jahrhunderthalle mit dem Aufbautraining fortfahren und die bestmöglichen Voraussetzungen für das Spiel in Rottenburg am 11.01.2014 schaffen“, versuchte Quell die Situation zu meistern.