von unserem Medienpartner MZ - Frank Harnack

Etwa viereinhalb Stunden dauerte die Fahrt mit dem Reisebus von Spergau bis Unterhaching. Macht hin und zurück neun Stunden. Nicht gerade das pure Sonntagsvergnügen für die Erstliga-Volleyballer des CV Mitteldeutschland, die diese Strecke letztendlich auf sich genommen haben, um im Punktspiel beim Meisterschaftskandidaten Generali Haching eine 1:3-Niederlage zu kassieren. Doch trotz dieser auf dem Papier deutlichen Pleite, CVM-Trainer Ulf Quell sprach in seiner Spielanalyse von einem „Achtungserfolg“. Aus gutem Grund. Denn „wir haben gegen Haching einen Satz gewonnen. Man sieht, unsere Mannschaft entwickelt sich. Wir konnten unseren Aufwärtstrend bestätigen und sind auf dem richtigen Weg“, betonte Quell.

Hier geht es zum ganzen Beitrag.