Es passiert nicht alle Tage, dass ein Underdog – selbst vor heimischer Kulisse – dem Deutschen Meister ein ansehnliches und kampfbetontes Spiel liefert und zwischenzeitlich auf Augenhöhe agieren kann. Die Piraten haben dieses Kunststück dennoch bis Mitte des dritten Satzes fertig gebracht. 1:1 nach Sätzen und 14:14 stand es nach etwa einer Stunde Spielzeit. Dass sich die Hauptstädter dennoch am Ende deutlich mit 3:1 (-17, 21, -20, -12) durchgesetzt haben ist letztlich der Tatsache geschuldet, dass man auf eine der am besten besetzte Wechselbank der Liga zurückgreifen kann.

Ein Beispiel sei mit Mittelblocker Felix Fischer genannt. Sonst nicht in der Starting-Six aufgeboten avisierte Fischer mit einer 100%-igen Angriffsquote (12 Treffer bei 12 Versuchen) auf Anhieb zum MVP des Tages. Doch auch die Piraten haben im Rahmen ihrer bescheidenen Möglichkeiten eine neue Startformation aufgeboten. Filip Palgut sponn diesmal die Fäden als Zuspieler und nutzte ebenfalls die Chance, sein Können zu zeigen. Mit klugen und effektiven Pässen schuf er den Angreifern gegen einen bekannt robusten Berliner Block die eine oder andere Punktgelegenheit. Auch er wurde zum wertvollsten Spieler seiner Mannschaft an diesem Abend gewählt. Überhaupt war das Spiel der Mitteldeutschen an diesem Abend recht effektiv. Mehr als die Hälfte der Angriffe fanden ihr Ziel im gegnerischen Feld. Da gab es schon andere Zeiten in Spergau.

Und auch der Block der Piraten hat an diesem Abend gute Arbeit abgeliefert und gewann dieses Miniduell gegen den Meister mit 9:7. All das macht Mut für die nächsten anstehenden Aufgaben. Am kommenden Samstag geht es zum Aufsteiger nach Coburg. Begleitet wird die Piratencrew von einem proppenvollen Fanbus, der die selbsternannte „Hammerschmiede“ der Oberfranken zum Kochen bringen wird. Am Mittwoch darauf, den 19.02. schlägt dann der mittlerweile zum Lieblingsgegner auserkorene VfB Friedrichshafen in der Jahrhunderthalle auf. Insbesondere gegen die Häfler lieferten die Piraten stets Topleistungen ab, doch bis dahin gilt erstmal dem Spiel gegen Coburg höchstes Augenmerk!