News

2017 12 07 Medieninfo CVM Berlin VorberichtLeuna/Spergau, 07.12.2017. Am Samstag, 09.12.2017, kommt es zum Show-Down der beiden führenden Teams in der 2. Bundesliga Nord. Dazu empfangen die Piraten die Jünglinge des VC Olympia Berlin.

Es ist wohl eine der Saison-Überraschungen. Der VC Olympia Berlin glänzt in dieser Saison mit einer sehenswerten Statistik. Acht von elf Spielen entschied das Team bisher für sich und kämpft mit den Piraten von Woche zu Woche um die Tabellenführung. Einer der Garanten für ihren Erfolg ist wohl Cheftrainer Johan Verstappen. Der 47-jährige Niederländer ist seit 2014 Bundestrainer des männlichen C-Kaders, welches in dieser Saison das Spielrecht in der 2. Volleyball Bundesliga erhielt. Verstappen ist einschlägig bekannt in der Volleyballszene, blickt er doch auf eine beeindruckende Trainerkarriere im In- und Ausland zurück.

2017 12 04 Medieninfo CVM Giesen Nachbericht 1Leuna/Spergau, 04.12.2017. Mit 3:0 (27:25, 28:26, 25:18) siegen die Piraten am vergangenen Samstag im Duell gegen die HELIOS Giesen Grizzlys. Was auf den ersten Blick eindeutig erscheint, war am Ende harte Arbeit für die Gastgeber.

Es waren nervenaufreibende 83 Minuten, die die Piratenfans am Samstag durchleben mussten, bevor sie ihre Jungs bejubeln durften. Zwar dauerte das Duell nur drei Sätze, davon hatten es aber die ersten beiden gehörig in sich.

2017 11 30 Medieninfo CVM Giesen Vorbericht

Leuna/Spergau, 30.11.2017. Am Samstag, 02.12.2017, stehen die Piraten vor einer der größten Bewährungsproben. Um 19:30 Uhr empfangen sie die Helios Giesen Grizzlys, das einzige Team, dass ihnen in der vergangenen Saison die Stirn bot.

Nur zweimal verließen die Piraten 2016/2017 als Verlierer das Parkett und beide Male hieß der damalige Gewinner TSV Giesen Grizzlys. Dennoch verwiesen die Mitteldeutschen die Niedersachsen am Ende auf Platz zwei der Tabelle. Umso gespannter blicken das Team, der Coach und das Management der Mitteldeutschen auf das bevorstehende Duell, denn die Giesener wollen am Ende der Saison ihren Namen ganz oben in der Tabelle sehen. Dafür hat sich bei den Gästen einiges getan.

2017 11 Medieninfo Moers CVM Nachbericht

Leuna/Spergau, 26.11.2017. Beim Auswärtsspiel gegen den Moerser SC siegen die Piraten (25:23, 25:22, 21:25, 25:20) und erklimmen erneut die Tabellenspitze.

Vier Sätze und 103 Minuten dauerte es, bis der CV Mitteldeutschland seiner erneuten Favoritenrolle gerecht wurde und als Matchgewinner aus dem ENNI-Sportpark in Moers marschierte. Doch was im Nachgang als klare Sache anmutet, war für die Chemie Volleys ein Arbeitssieg. „Ich muss zugeben, dass war eines der schönsten und anstrengendsten Spiele diese Saison“, lautet das Fazit von Piraten-Coach Mircea Dudas nach dem Auswärtssieg gegen den diesjährigen Zweitliga-Aufsteiger Moers. „Das Moerser Team besteht aus vielen sehr guten Spielen, die hervorragend miteinander harmonieren. Jeder Einzelne bringt sich immens ins Geschehen ein. Dadurch haben sie es uns über Strecken sehr schwer gemacht.“

2017 11 24 Medieninfo Moers CVM VorberichtLeuna/Spergau, 24.11.2017. Am Samstag, 25.11.2017 treten die Chemie Volleys beim Moerser SC an. Eine Begegnung, die es in sich haben könnte, denn der Aufsteiger-Club ist kein Unbekannter in der Liga.

Es gab einiges zu tun für die Chemie Volleys in der vergangenen Woche. Nach dem denkbar knappen Spiel gegen den DJK Delbrück musste Coach Mircea Dudas vor allem mentale Basisarbeit betreiben. „Wir haben das Spiel zu sehr auf die leichte Schulter genommen, das hat uns beinahe den Sieg gekostet. Das darf uns in den kommenden Partien nicht noch einmal passieren,“ warnt der Cheftrainer.

2017 11 20 Medieninfo CVM Delbrück NachberichtSpergau/Leuna, 20.11.2017. Einen aufregenden Kampf boten die Piraten am Samstagabend den Zuschauern bei der Punktejagd gegen den DJK Delbrück vor heimischem Publikum. Mit einem knappen Sieg 3:2 (19:25, 25:14, 25:18, 20:25, 15:8) bleiben sie dennoch ungeschlagen.

Damit hätte wohl am Samstag niemand gerechnet. Mit der gewohnten Start-Sechs, ausgenommen Chris Warsawski, der diesmal zu Beginn für Eivind Andersen die Diagonale besetzte, gingen die Piraten ins Rennen. Doch das Team des CV Mitteldeutschland, bisher ungeschlagener Tabellenzweiter und damit Favorit der Begegnung, erwischte einen seiner schwärzesten Tage.