volleyball 520081 1920Köthen, 01.03.2020. Am vergangenem Sonntag fand in Köthen, das 15. und 16. Spiel für unsere Mannschaft vom CVM II, in der Landesliga statt. Das Jugend-Team reiste an diesem Wochenende gesundheitsgeschwächt zum Auswärtsspieltag an. Trotzdem war das Ziel in beiden Spielen, 3 Punkte einzufahren.

 

Wir wurden in einer sehr modernen Halle empfangen und bedanken uns an dieser Stelle für die Gastfreundlichkeit. Im ersten Spiel des Tages trafen wir auf die Gastgeber vom VV1984 Kleinpaschleben. Auch diese waren ersatzgeschwächt und stellten alles auf, was noch laufen konnte. Zum ersten Mal in der Saison spielten die Jungs ohne Libero. Mit nur acht Spielern wollte unser Trainer Marius Gust lieber auf Nummer sicher gehen und sich zwei Wechseloptionen offen lassen. In diesem Spiel konnten sich unsere jungen Piraten schnell und erfolgreich mit 25:14, 25:16 und 25:22 durchsetzen.

Das zweite Spiel: Kleinpaschleben vs. Wittenberg III, mussten wir pfeifen. Die Heimmannschaft tat sich wegen der vielen fehlenden Stammspieler schwer, konnte sich aber am Ende mit 3:1 durchsetzen. In unserem 2. Spiel trafen unsere Jungs auf das Jugendteam aus Wittenberg. Im Hinspiel konnten wir dieses Team deutlich besiegen und wollten diese Ergebnis bestätigen. Unser Team fing konzentriert an und gewann den 1. Satz mit 25:9 und den 2. mit 25:10. Im dritten Satz ließ die Konzentration nach und die Fehlerquote stieg an. Aber auch dieser Satz wurde mit 25:15 gewonnen.

So waren klare sechs Punkte an diesem Spieltag eingefahren und der Tabellenplatz zwei, hinter Wittenberg II, wurde weiter gefestigt. Am 14.03.20 findet der Abschlußspieltag statt. Hier gilt es noch einmal alles zu geben, um den Tabellenführer unter Druck zu setzen.

Am 07.03.20 steht für die Young Pirates noch der Höhepunkt an. Die Nordost-Deutsche-Meisterschaft U20 in Berlin. Hier treten jeweils die Meister und Vizemeister der Bundesländer Berlin, Brandenburg und Sachsen-Anhalt gegeneinander an. Diese wollen sich beim Turnier für die DM qualifizieren.

(Geschrieben von Guido Grüger)